Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Unerfüllter Kinderwunsch - unabwendbares Schicksal oder positive Herausforderung?
Von der Hoffnung über moderne Behandlungsmethoden zum Erfolg
Fischl F
1. Auflage 2000; ISBN 978-3-901299-22-3
80 Seiten. Zahlreiche Abbildungen
14.40 EUR / 25.00 SFR
Bestellen    Inhaltsangabe
Vorwort
Einleitung

Gesundheitliche und sozialmedizinische Aspekte der Kinderlosigkeit
Epidemiologische Daten
Umweltbelastungen
Unerfüllter Kinderwunsch – Allgemeines
– Mögliche Ursachen bei der Frau
– Mögliche Ursachen beim Mann

Die menschliche Fortpflanzung
Biologischer Ablauf der Fortpflanzung
Der weibliche Spontanzyklus
Eizellreifung und Aufbau der Gebärmutterschleimhaut
Eintritt einer Schwangerschaft
Die weiblichen Fortpflanzungsorgane
– Die Scheide (Vagina)
– Die Gebärmutter (Uterus) und die Eileiter (Tuben)
– Die Eierstöcke (Ovarien)
Die männlichen Fortpflanzungsorgane
– Hoden/Nebenhoden
– Samenleiter
– Vorsteherdrüse (Prostata)
– Die Samenzellen (Spermien)

Beratung und psychische Betreuung
Allgemeiner Uberblick
Beratung und ihre Ziele
Verschiedene Möglichkeiten der Beratung
Wer soll beraten?
Beratung, Information und Aufklärung
Probleme bei der Beratung
Was ist ein Behandlungserfolg?

Wichtige Hormonstörungen, den Kinderwunsch betreffend
Hyperprolaktinämie
Schilddrüsenfunktionsstörung
Hypergonadotrope Amenorrhoe – Erhöhtes FSH, LH
Polycystisches Ovar Syndrom (PCO)
Hyperandrogenämie
Endometriose

Moderne Abklärung der Kinderlosigkeit
Diagnostisches Vorgehen
Anamnese
Abklärung der Frau
– Gynäkologische Basisuntersuchung
– Eierstockfunktion
– Hormonelle Funktionstests
– Bestimmung des Eisprunges
– Eileiterdiagnostik
– Pertubation – HSG – HyCoSi – Laparoskopie
Abklärung des Mannes
– Untersuchung des Ejakulats
– Normalwerte und Nomenklatur

Moderne Behandlungsmöglichkeiten des Kinderwunsches
Allgemeines
Kontrollierte ovarielle Hyperstimulation (KOH)
Homologe Intrauterine Insemination (IUI, AIH)
Heterologe Insemination (AID)
Mikrochirurgische Eingriffe
In Vitro Fertilisierung (IVF)
ICSI, TESE und MESA
Assisted Hatching („Eischlüpfhilfe“)
Embryotransfer
Lutealphasenstützung
Kryokonservierung von Embryonen

Erfolgsaussichten und Risiken
Behandlungserfolg gesamtgesehen
Die Problematik des späten Kinderwunsches (Frau über 40)
Risiko von Mehrlingsschwangerschaften
Fehl- und Mißbildungsrisiko, Eileiterschwangerschaft
Präimplantationsdiagnostik
Mögliche Komplikationen der vaginalen Punktion
Das ovarielle Hyperstimulationssyndrom (OHSS)

Abschied vom Kinderwunsch
Nach erfolgloser Behandlung
Alternative Möglichkeiten bei unerfülltem Kinderwunsch
– Aufnahme zur Pflege – Pflegekind
– Adoption – Adoptivkind

Rechtliche Grundlagen
Österreich
– Behandlungskosten in Österreich, IVF Fonds Gesetz 1999
Deutschland
– Behandlungskosten in Deutschland
Schweiz

Ausblick in die Zukunft
Zur Zeit verbotene Methoden der Assistierten Reproduktion
– Zytoplasma-Transfer
– Eizellspende
– Leihmutterschaft
In naher Zukunft mögliche neue Methoden
– In Vitro Maturation (IMV)
– Ovarian tissue banking
– Autologe Ovartransplantation nach Kryokonservierung

Schlußbemerkung

Erklärung von Fachbegriffen


--------------------------------------------------------------------------------
Univ.-Prof. Dr. med. Franz H. Fischl
Geboren in Oberösterreich, Schulabschluß in Wien, Studium der Medizin und Promotion an der Universität Wien. AusbiIdung zum Facharzt für Allgemeinmedizin, danach Ausbildung zum Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit Abschluß der Ausbildung 1981 an der I. Universitäts-Frauenklinik Wien. Zweijährige Tätigkeit im Kantonsspital St. Gallen, Schweiz. Studienaufenthalte an der Yale University, Department for Endocrinology, USA, bei Prof. DeCherney. 1983 Ubernahme der Hormon- und Sterilitätsambulanz der II. Universitäts-Frauenklinik Wien und Leitung derselben über 10 Jahre bis zur Zusammenlegung der Frauenkliniken. 1987 Habilitation (Thema „Die hormonell induzierte Superovulation in Kombination mit der intrauterinen homologen Insemination – Neue Aspekte der Behandlung des sterilen Paares“).

1991 Ernennung zum Außerordentlichen Professor.

Prof. Dr. Fischl ist Mitglied zahlreicher internationaler und nationaler Fachgesellschaften sowie Mitbegründer und Herausgeber der Fachzeitschriften "Journal für Fertilität und Reproduktion", "Journal für Menopause" und "Journal für Urologie und Urogynäkologie". Er ist Verfasser mehrerer Fachbücher ("Kinderwunsch – In vitro Fertilisierung und Assistierte Reproduktion, Neue Erkenntnisse und Therapiekonzepte", "Menopause – Die Hormonsubstitution im Wandel der Zeit", Skriptum zur Seminarreihe für Ärzte "Assistierte Reproduktion – Quo vadis?") sowie von Ratgebern für Betroffene ("Hormone: Jungbrunnen oder falsche Hoffnungen? Gesund, schön und jugendlich durch die Wechseljahre", "Transsexuell – Transgender, der Weg ins andere Geschlecht").

Die Arbeitsschwerpunkte von Prof. Dr. Fischl liegen auf den Gebieten Kinderwunsch, Reproduktionsmedizin, hormonelle Ersatztherapie in Menopause und Andropause sowie hormonelle Betreuung Transsexueller. Er ist an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien, Klinische Abteilung für Endokrinologie und Sterilitätsbehandlung, speziell im Bereich der Reproduktionsmedizin tätig und führt eine Privatpraxis mit diesen Schwerpunkten.

Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Abteilung für gynäkologische Endokrinologie und Sterilitätsbehandlung
A-1090 Wien, Währinger Gürtel 18-20
E-mail: Franz.Fischl@meduniwien.ac.at
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung