Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
 
Dipyridiniumverbindungen
Untertitel:
Paraquat, Diquat Da in Österreich kein derartiges Produkt zugelassen ist, sind Paraquatintoxikationen äußerst unwahrscheinlich.

Kategorie:
Landwirtschaft

Symptome:
Zunächst geringe Symptomatik, eventuell lokale Verätzungen, dann toxische Nephritis, Leber- und Lungenschädigung, Tod durch irreversible Lungenfibrose.

Therapie:
- Sofortmaßnahme: Aktivkohle bzw. im Notfall orale Gabe von Gartenerde
- unverzüglich Magenspülung und Instillation von Aktivkohle
- PEEP-Beatmung oder bei Spontanatmung CPAP zur Prophylaxe der toxischen Lungenveränderungen. Sauerstoff verstärkt die lungenschädigende Wirkung, der FiO2 sollte daher so niedrig wie möglich gehalten werden, möglichst im Bereich von 10-12 %
- Die Maßnahmen sind fortzusetzen, bis kein Toxin mehr im Urin nachweisbar ist.

Hinweise:
Die potenzielle orale Letaldosis beträgt 4 mg/kg.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung