Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
 
MAO-Hemmstoffe
Untertitel:
Isocarboxazid, Moclobemid, Nialamid, Phenelzin, Selegilin, Tranylcypromin

Kategorie:
Zentral wirksame Pharmaka

Symptome:
Die Symptomatik beginnt durchschnittlich nach 6 bis 12 (24) Stunden. Die frühen Symptome sind Ängstlichkeit, Flush, Tremor, Krämpfe, Tachypnoe, Tachykardie, Hypertonie. In der Spätphase treten schwere hypertensive Krisen, Palpitationen, Hyperthermie, aber eventuell auch Hypotonie, Bradykardie bis Asystolie auf.
Besonders bei zusätzlicher Einnahme von Amphetaminen, LSD, Ephedrin, Dopamin, Methyldopa, Phenylephrin, Tyramin (in Lebensmitteln) oder bei kombinierten Intoxikationen mit Phenothiazinen und Antidepressiva (Tri-, Tetrazyklika, Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) kann es zu schwersten hypertensiven Krisen, maligner Hyperthermie und Rhabdomyolyse kommen.

Therapie:
- engmaschige intensivmedizinische Monitorisierung
- gegen Krämpfe Diazepam
- bei Hyperthermie externe Kühlung oder Dantrolen

Hinweise:
Vergiftungen mit reversiblen MAO-A-Hemmstoffen = RIMA (Moclobemid) verlaufen im Allgemeinen relativ gutartig.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung