Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
 
Paracetamol
Kategorie:
Pharmaka - Analgetika

Symptome:
akut: Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen nach Latenz von > 24 Stunden (max. 3-4 Tage post ingestionem): toxische Hepatopathie, selten Nephropathie

Therapie:
Die initiale Symptomatik ist unspezifisch, kann fehlen und muss nicht mit dem Schweregrad korrelieren. Es ist wichtig, mit der N-Acetylcystein-Infusion so früh wie möglich zu beginnen und in Fällen mit relevant toxischen Ingestionsdosen (> 150 mg/kg) vor dem Messergebnis der Paracetamolkonzentration. Dies gilt besonders dann, wenn die stationäre Aufnahme erst ungefähr 8 Stunden nach Ingestion stattfindet.
- primäre Giftelimination Aktivkohle
- intravenöse Gabe bzw. im Notfall orale Gabe von N-Acetylcystein oder Methionin
- Bestimmung der Serumkonzentration erst ab 4 Stunden nach Ingestion sinnvoll
- intensivmedizinische Betreuung bei schwerer Intoxikation, CAVE: Leberversagen mit Latenz

Hinweise:
Lebertoxizität ab Ingestionsmengen > 150 mg/kg, Kinder weisen höhere Toleranz auf als Erwachsene.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung