Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Erdbeerblatt
Erdbeerblatt

Vollbildansicht

Wirkungen:
adstringierend

Indikationen:
Durchfallerkrankungen (Erfahrungsmedizin)

Inhaltsstoffe:
Gerbstoffe

Lateinische Bezeichnung(en):
Fragaria vesca L.

Stammpflanze:
Fragaria vesca L. (Rosaceae)

Inhaltsstoffe:
Phenolische Säuren: Salicylsäure, Zimtsäure, Kaffeesäure und Chlorogensäure.
Gerbstoffe: ca. 11 % kondensierte Gerbstoffe (oligomere Proanthocyanidine).
Weitere Inhaltsstoffe: Quercetin, Quercitrin, 2,2 % rutosid (Rutin) sowie (+)-Catechin.

Verwendeter Pflanzenteil:
Während der Blütezeit gesammelte Laubblätter (Folium Fragariae).

Therapeutisch relevante Wirkungen:
Adstringierende Wirkung: Gerbstoffe reagieren mit den Proteinen entzündeter Schleimhäute und schützen sie vor toxischen Substanzen, die Heilung der Entzündung wird beschleunigt. Experimentelle Untersuchungen speziell an Erdbeerblättern liegen jedoch nicht vor.

Weitere Wirkungen:
Diuretische Wirkung: Die in einem Experiment nachgewiesene anhaltende Diurese konnte später nicht wiederholt werden.
Hemmung der proteolytischen Aktivität des Enzyms Elastase.

Unerwünschte Wirkungen:
Erdbeerblätter können bei Personen mit Allergie gegen Erdbeerfrüchte Überempfindlichkeitsreaktionen auslösen.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt: keine.
Erfahrungsmedizin:
Zur Behandlung von Durchfällen, vor allem bei Kindern; außerdem als Gurgelmittel und zur Mundhygiene.

Empfohlene Dosierung:
Innerlich: mittlere Tagesdosis: 3 g Droge (= Berechnungsgrundlage).
Äußerlich: Abkochung als Gurgelmittel bei Halsentzündungen.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung