Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Frauenhaarfarn
Frauenhaarfarn

Vollbildansicht

Indikationen:
Atemwegserkrankungen (Erfahrungsmedizin)
Menstruationsbeschwerden (Erfahrungsmedizin)

Inhaltsstoffe:
Flavonoide

Lateinische Bezeichnung(en):
Adiantum capillus-veneris L.

Stammpflanze:
Adiantum capillus-veneris L. (Adiantaceae)

Inhaltsstoffe:
Flavonoide: Naringin, Kämpferol- und Quercetinderivate.
Proanthocyanidine: Procyanidine und Prodelphinidine.
Organische Säuren: Shikimisäure, Chinasäure.
Hydroxyzimtsäureester: 3-Caffeoylchinasäure, p-Cumaroylweinsäure, 3-p-Cumaroyl-chinasäure u. a.
Triterpene: Derivate des Hopans: Adianton, 21-Hydroxyadianton, u. a.
Carotinoide.

Verwendeter Pflanzenteil:
Farnwedel (Herba Capilli veneris).

Wirkungen:
Blutzuckersenkende Wirkung: Versuche mit Adiantum-Extrakten an adulten Kaninchen brachten eine maximale Senkung des Blutzuckerspiegels um 10-15 mg/100 ml.

Unerwünschte Wirkungen:
Keine bekannt.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt: keine.
Erfahrungsmedizin:
Die volkstümlichen Anwendungen bei Husten, Bronchitis, Keuchhusten sowie bei schmerzhafter oder übermäßig starker Menstruation sind experimentell nicht belegt.

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: 4,5 g Droge.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung