Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Heidelbeerblätter
Heidelbeerblätter

Vollbildansicht

Wirkungen:
adstringierend

Indikationen:
Durchfallerkrankungen (Erfahrungsmedizin)

Inhaltsstoffe:
Gerbstoffe

Lateinische Bezeichnung(en):
Vaccinium myrtillus L.

Stammpflanze:
Vaccinium myrtillus L. (Ericaceae)

Inhaltsstoffe:
Gerbstoffe: bis ca. 7 % Catechingerbstoffe.
Weitere Inhaltsstoffe: Flavonoide, Iridoide, Phenolcarbonsäuren.

Verwendeter Pflanzenteil:
Laubblätter (Folium Myrtilli).

Therapeutisch relevante Wirkungen:
Adstringierende Wirkung: Gerbstoffe reagieren mit den Proteinen entzündeter Schleimhäute und schützen sie vor toxischen Substanzen, die Heilung der Entzündung wird beschleunigt. Experimentelle Untersuchungen speziell an Heidelbeerblättern liegen jedoch nicht vor.

Weitere Wirkungen:
Antidiabetische Wirkung: In der Volksmedizin haben Heidelbeerblätter den Ruf als blutzuckersenkende Teedroge. Zu dieser Anwendung fehlen fundierte Untersuchungen, weshalb die Anwendung, auch wegen der möglichen Risken, nicht vertreten werden kann.

Unerwünschte Wirkungen:
Bei hoher Dosierung und/oder längerem Gebrauch könnten Vergiftungen auftreten (Tierversuche).

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt: keine.
Erfahrungsmedizin:
Beschwerden im Bereich des Magen-Darm-Traktes.

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: 3 g Droge (= Berechnungsgrundlage). Nicht über längere Zeit einnehmen.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung