Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Kardamom
Kardamom

Vollbildansicht

Wirkungen:
choleretisch, cholagog

Indikationen:
Dyspeptische Beschwerden, Verdauungsstörungen

Inhaltsstoffe:
Ätherisches Öl

Lateinische Bezeichnung(en):
Elettaria cardamomum (L.)

Stammpflanze:
Elettaria cardamomum (L.) Maton (Zingiberaceae)

Inhaltsstoffe:
Ätherisches Öl: In den Samen 2-8 %, Hauptkomponente ist 1,8-Cineol (20-40 %), außerdem (+)-alpha-Terpineolacetat, Limonen (2-14 %) und Sabinen (3-5 %).
Fettes Öl: 1-2%, mit Linolensäure, Ölsäure, Palmitinsäure.
Weitere Inhaltsstoffe: Kohlenhydrate (Stärke 20-40 %, Zucker 5 %), Protein (ca. 10 %), Gummi, reichlich Mangan und Eisen.

Verwendeter Pflanzenteil:
Früchte (Fructus Cardamomi); Samen (Semen Cardamomi).

Therapeutisch relevante Wirkungen:
Wirkung auf die Magensaftsekretion: Bei In-vivo-Versuchen an Kaninchen vermochte sowohl ein Wasser- als auch ein Methanolextrakt der Droge die Säure- und Pepsinsekretion des Magens zu senken.
Steigerung der Gallensekretion: Relativ hohe Dosen eines acetonischen Extrakts bewirkten an Ratten bei intraduodenaler Gabe eine Steigerung der Gallensaftsekretion um mehr als 50 %.

Weitere Wirkungen:
Antibakterielle und antimykotische Wirkung: In Versuchen mit Samenextrakten erzielten die ether- und acetonlöslichen Fraktionen die größte Wirkung.
Virustatische Wirkung.

Unerwünschte Wirkungen:
Keine bekannt.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt:
Bei dyspeptischen Beschwerden
Häufig als Geschmackskorrigens.

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: 1-2 g Fruchtdroge. Berechnungsgrundlage: 1,5 g.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung