Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Kardobenediktenkraut
Kardobenediktenkraut

Vollbildansicht

Wirkungen:
Anregung der Speichel- und Magensaftsekretion, verdauungsfördernd

Indikationen:
Appetitlosigkeit
Dyspeptische Beschwerden, Verdauungsstörungen

Inhaltsstoffe:
Bitterstoffe
Sesquiterpene

Lateinische Bezeichnung(en):
Cnicus benedictus L.

Stammpflanze:
Cnicus benedictus L. (Asteraceae)

Inhaltsstoffe:
Bitterstoffe: 0,2-0,7 %.
Sesquiterpenlaktone: Cnicin, Salonitenolid, Artemisiifolin.
Ätherisches Öl: 0,03-0,3 %, Hauptbestandteil das Acetylenderivat Dodeca-1,11-dien-3,5,7,9-tetrain, außerdem p-Cymen, Citral, Citronellal, Benzoesäure, Zimtaldehyd.
Weitere Inhaltsstoffe: pentazyklische Triterpene (u. a. Multiflorenol, Oleanolsäure und alpha-Amyrin), Phytosterole (u. a. Sitosterol), Lignanlaktone, Mineralstoffe (10-18 %, v.a. Kalium- und Magnesiumsalze).

Verwendeter Pflanzenteil:
Blätter, krautige Zweigspitzen und Blütenköpfchen (Herba Cardui benedicti, Cnici benedicti herba).
Synonym: Benediktenkraut.

Offizinell:
Herba Cardui benedicti: Bitterwert mind. 800.

Therapeutisch relevante Wirkungen:
Erhöhung der Speichel- und Magensaftsekretion: Cnicin regt wie alle Bitterstoffe reflektorisch die Sekretion innerer Drüsen an, was bei der Behandlung dyspeptischer Beschwerden ausgenützt werden kann.

Weitere Wirkungen:
Antibakterielle Wirkung: Cnicin und Polyacetylene zeigten gegen gramnegative Bakterien eine wachstumshemmende Wirkung.
Förderung der Harnausscheidung: Mit der relativ hohen Konzentration an Kaliumionen erklärbar.

Unerwünschte Wirkungen:
Keine bekannt.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt:
Appetitlosigkeit, dyspeptische Beschwerden.

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: 4-6 g Droge. Berechnungsgrundlage: 5 g Droge.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung