Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Manna
Manna

Vollbildansicht

Wirkungen:
laxierend

Indikationen:
Obstipation

Inhaltsstoffe:
Saccharide

Lateinische Bezeichnung(en):
Fraxinus ornus L.

Stammpflanze:
Fraxinus ornus L. (Oleaceae)

Zusammensetzung:
Zuckeralkohole: D-Mannit 79-90 %.
Zucker: D-Glukose, Fruktose, auch Mannotriose und Mannotetrose.
Harz

Gewinnung:
Durch Trocknung des Saftes, der durch Einschnitte in die Stamm- und Astrinde gewonnen wird (Manna).

Offizinell:
Manna: Gehalt an alkohollöslichen Bestandteilen mind. 75 %.

Therapeutisch relevante Wirkungen:
Laxierende Wirkung: Peroral zugeführter Mannit wird nur zu einem kleinen Prozentsatz resorbiert. Abbauprodukte sind kurzkettige Fettsäuren, die auf osmotischem Weg die Wassermenge im Darm erhöhen. Fester Stuhl wird erweicht, durch das vermehrte Darmvolumen wird über den Dehnungsreiz die Darmperistaltik angeregt.

Unerwünschte Wirkungen:
Keine bekannt.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt:
Obstipation; Erkrankungen, bei denen eine erleichterte Stuhlentleerung mit weichem Stuhl erwünscht ist (z. B. bei Analfissuren, Hämorrhoiden, nach rektal-analen operativen Eingriffen).

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: 20-30 g Droge. Berechnungsgrundlage: 25 g Droge.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung