Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Pestwurzwurzelstock
Pestwurzwurzelstock

Vollbildansicht

Wirkungen:
analgetisch
spasmolytisch

Indikationen:
Durchspülungstherapie, Harnsteine, Nierengrieß, Krämpfe
Migräne

Inhaltsstoffe:
Polysaccharide
Sesquiterpene

Lateinische Bezeichnung(en):
Petasites hybridus (L.)Ph.Gärtn., B.Mey et Scherb.

Stammpflanze:
Petasites hybridus (L.)Ph.Gärtn., B.Mey et Scherb. (Asteraceae)

Inhaltsstoffe:
Sesquiterpene
Schleime: Polysaccharide
Pyrrolizidinalkaloide: sehr geringe Mengen, in den Extrakte nicht enthalten.

Verwendeter Pflanzenteil:
Unterirdische Organe (Rhizome Petasitidis)

Therapeutisch relevante Wirkungen:
Spasmolytische Wirkung der Sesquiterpene: Wirkmechanismus bislang unbekannt.
Weiters wird eine analgetische Wirkung und eine Hemmung der Leukotriensynthese diskutiert.

Unerwünschte Wirkungen:
Keine bekannt. Anwendungsdauer nicht länger als 4-6 Wochen pro Jahr.

Indikationen:
Adjuvant bei akuten krampfartigen Schmerzen im Bereich der ableitenden Harnwege; Migräne, Heuschnupfen.

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: ca. 6 g Droge. Die Tagesdosis darf nicht mehr als 1 µg Pyrrolizidinalkaloide enthalten.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung