Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Ratanhiawurzel
Ratanhiawurzel

Vollbildansicht

Wirkungen:
adstringierend

Indikationen:
Entzündungen im Mund u. Rachen

Inhaltsstoffe:
Gerbstoffe

Lateinische Bezeichnung(en):
Krameria triandra Ruiz et Pav.

Stammpflanze:
Krameria triandra Ruiz et Pav. (Krameriaceae)

Inhaltsstoffe:
Gerbstoffe: bis zu 15 % Proanthocyanidine, die fast ausschließlich in der Wurzelrinde lokalisiert sind. Sie bestehen aus 2-14 Catechineinheiten, wobei diejenigen mit 5-10 Einheiten für den adstringierenden Effekt der Droge verantwortlich sind.
Phlobaphene: hauptsächlich in den Korkzellen lokalisiert, sie werden in ihrer Gesamtheit als "Ratanhiarot" bezeichnet.
Weitere Inhaltsstoffe: Neolignane, Norneolignane (u. a. Ratanhiaphenole).

Verwendeter Pflanzenteil:
Wurzeln (Ratanhiae radix).

Offizinell:
Ratanhiae radix: mind. 5,0 % Gerbstoffe.
Tinctura Ratanhiae

Therapeutisch relevante Wirkungen:
Adstringierende Wirkung: durch den hohen Gerbstoffgehalt bedingt. Gerbstoffe reagieren mit den Proteinen entzündeter Schleimhäute und schützen sie vor toxischen Substanzen, die Heilung der Entzündung wird beschleunigt. Experimentelle Untersuchungen speziell mit Ratanhiawurzel liegen jedoch nicht vor.

Weitere Wirkungen:
Antimikrobielle Wirkung: Ein Acetonextrakt zeigte in vitro antibakterielle Wirkung gegen Staphylococcus aureus, isolierte Neolignane und Norneolignane gegen einige grampositive und -negative Bakterien.

Unerwünschte Wirkungen:
Gelegentlich treten allergische Schleimhautreaktionen auf.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt:
Leichte Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: 3 g Droge.
Zubereitungen: 5-10 Tropfen Tinktur auf 1 Glas Wasser 2-3mal täglich, unverdünnte Tinktur als Pinselung 2-3mal täglich.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung