Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Riesengoldrutenkraut
Riesengoldrutenkraut

Vollbildansicht

Wirkungen:
antiphlogistisch
diuretisch
spasmolytisch

Indikationen:
Durchspülungstherapie, Harnsteine, Nierengrieß, Krämpfe

Inhaltsstoffe:
Saponine

Lateinische Bezeichnung(en):
Solidago gigantea Desf.

Stammpflanze:
Solidago gigantea Desf. (Asteraceae)

Inhaltsstoffe:
Triterpensaponine: ca. 9 %, mit Oleanan-Grundgerüst.
Ätherisches Öl: 0,5 %, Hauptkomponente gamma-Cadinen.
Diterpene: cis-Clerodan-Derivate.
Flavonoide: ca. 3,9 %, Quercetin- und Kämpferolderivate.

Verwendeter Pflanzenteil:
Blühende oberirdische Teile (Herba Solidaginis giganteae).

Therapeutisch relevante Wirkungen:
Diuretische Wirkung: Flavonoide aus der Riesengoldrute und deren Metaboliten verhindern in der Niere den Abbau des Atrialen Natriuretischen Peptids, was eine erhöhte Natriumionen-Auscheidung und somit eine verstärkte Diurese erklären könnte.

Unerwünschte Wirkungen:
Keine bekannt.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt:
Durchspülungstherapie bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege, Harnsteinen und Nierengrieß; zur vorbeugenden Behandlung bei Harnsteinen und Nierengrieß.

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: 9-15 g Droge. Auf reichliche Flüssigkeitszufuhr ist zu achten.
Berechnungsgrundlage: 12 g Droge.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung