Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Moeller K-T et al.  
Exspiratorische CO2-Messung in der Zyklusüberwachung - ein einfacher und zuverlässiger Marker zur Bestimmung der fertilen Tage

Journal für Fertilität und Reproduktion 2003; 13 (1) (Ausgabe für Schweiz): 5-9
Journal für Fertilität und Reproduktion 2003; 13 (1) (Ausgabe für Österreich): 7-12

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   


Abbildung
 
Kapnometrie - Novulus
Abbildung 1: Typischer Meßkurvenverlauf bei der Kapnometrie mit dem Novulus(R); Darstellung in LabView(R); der Spitzenwert wird jeweils direkt endexspiratorisch erreicht. In der Inspiration fällt der pCO2 bis auf 0 mmHg ab


Keywords: DiagrammFertilitätKapnometrieNovulusReproduktion
 
 
Kapnometrie - Variabilität
Abbildung 2: Variabilität der CO2-Messung in unterschiedlichen Meßanordnungen; die geringste Variabilität wird mit der Nasensonde im Nebenstromverfahren erreicht


Keywords: DiagrammFertilitätHauptstromverfahrenKapnometrieNebenstromverfahrenReproduktionVariabilität
 
 
Zyklusverlauf - Parameter
Abbildung 3: Verlauf von Basaltemperatur, endexspiratorischem CO2-Partialdruck (pCO2), LH, Estradiol (E2) und Progesteron (P) im normalen Zyklus; der Abfall des CO2 korreliert mit dem Anstieg; die Basaltemperatur steigt erst postovulatorisch an


Keywords: BasaltemperaturDiagrammEndexspiratorischer KohlendioxidpartialdruckestradiolFertilitätLuteinisierendes HormonProgesteronReproduktionZyklus
 
 
Endexspiratorischer pCO2 - Ovulation
Abbildung 4: Periovulatorische Veränderung des etpCO2 in 100 ovulatorischen Zyklen; gut zu erkennen sind der biphasische Verlauf und der präovulatorische Abfall des pCO2.


Keywords: DiagrammEndexspiratorischer KohlendioxidpartialdruckFertilitätOvulationReproduktion
 
 
Endexspiratorischer pCO2-Abfall - LH-Anstieg
Abbildung 5: Zeitspanne zwischen etpCO2-Abfall und LH-Anstieg; bei 85 % der Patientinnen erfolgt der Abfall bis zwei Tage vor dem Beginn des LH-Anstiegs


Keywords: DiagrammEndexspiratorischer KohlendioxidpartialdruckFertilitätLuteinisierendes HormonReproduktion
 
 
Endexspiratorischer pCO2 - Estradiol
Abbildung 6: Veränderung von Estradiol und endexspiratorischem CO2 (etpCO2) nach dem Auftreten des dominanten Follikels; im anovulatorischen Zyklus verändert sich das etpCO2 nicht, im ovulatorischen Zyklus beginnt der Abfall mit dem E2-Anstieg


Keywords: DiagrammEndexspiratorischer KohlendioxidpartialdruckestradiolFertilitätReproduktion
 
 
Endexspiratorischer pCO2 - Variabilität
Abbildung 7: Der etpCO2 zeigt in einer Gruppe von 20 Patientinnen auch unter Berücksichtigung der hier dargestellten Abweichung von 5 % einen stabilen zirkadianen Verlauf und praktisch keine Kurzzeitvariabilität


Keywords: DiagrammEndexspiratorischer KohlendioxidpartialdruckFertilitätReproduktionVariabilität
 
 
Endexspiratorischer pCO2 - Progesteron
Abbildung 8: Ein Abfall des etpCO2 läßt sich auch durch die orale Gabe von 600 mg Progesteron auslösen. Dieser Abfall beginnt etwa ab 1 ng/ml Progesteron im Serum


Keywords: DiagrammEndexspiratorischer KohlendioxidpartialdruckFertilitätProgesteronReproduktion
 
 
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung