Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
De Geyter Ch  
Einfluss der kritischen Auseinandersetzung mit der hormonellen Substitutionsbehandlung auf die ärztliche Verschreibungspraxis sowie auf die Therapietreue postmenopausaler Frauen in der Schweiz

Journal für Menopause 2004; 11 (Sonderheft 1) (Ausgabe für Schweiz): 5-8

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   


Abbildung
 
Menopause - Symptome - Therapie
Abbildung 1: Die Auftretenshäufigkeit der verschiedenen Symptome wurde von den befragten Gynäkologinnen und Gynäkologen auf einer Skala von 0 (praktisch nie) bis 10 (fast immer) bewertet (A). Zu den häufigsten Symptomen gehören vegetative Beschwerden wie Hitzewallungen (8,9), Schlafstörungen (7,7) und Trockenheit der Scheide (7,5). Die Ziele der therapeutischen Bemühungen wurden ebenfalls auf einer Skala von 0 bis 10 bewertet (B). An erster Stelle kommt die Verbesserung der Lebensqualität (9,2), die durch eine Behandlung mit einem estrogenhaltigen Präparat erzielt werden kann.


Keywords: DiagrammHäufigkeitMenopauseSymptomTherapie
 
 
HRT- Berufstätigkeit - Einstellung
Abbildung 2: Die Einstellung der befragten peri- und postmenopausalen Frauen zur Hormonsubstitution hängt sehr von der Berufstätigkeit ab. Berufstätige Frauen sind eher positiv eingestellt, während nicht berufstätige Frauen einer Hormonsubstitution eher indifferent oder negativ gegenüberstehen. Diese Feststellung deckt sich mit der langjährigen Beobachtung, dass das klimakterische Syndrom in einer städtischen Umgebung mehr prävalent ist als in einer ländlichen Umgebung.


Keywords: BerufstätigkeitDiagrammEinstellungHormonersatztherapieMenopause
 
 
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung