Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Mattle V et al.  
DFP: Heterozygote adrenale Enzymdefekte mit Hyperandrogenämie

Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie - Journal of Reproductive Medicine and Endocrinology 2006; 3 (5): 319-323

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   
DFP/CME-Akademie der Ärzte


Abbildung
 
Hyperandrogenämie
Abbildung 1: Modell zur Pathogenese der Hyperandrogenämie (mod. nach [1] und [2]).


Keywords: HyperandrogenämieSchema
 
 
ACTH-Test
Abbildung 2: Häufigkeitsverteilung des Index des ACTH-Tests (Indexberechnung s. Abb. 4); n = 1600. In dem von uns untersuchten Kollektiv hirsuter, hyperandrogenämischer Frauen wurden (biochemisch) 18 % heterozygote Carrier für den CYP21-Hydroxylasemangel entdeckt. Erwartet wurden nur 2 % heterozygote Carrier basierend auf der Häufigkeit des homozygoten AGS mit 1:5000; 1,1 % erwiesen sich als Träger eines Late-onset-AGS.


Keywords: ACTH-TestDiagrammHyperandrogenämie
 
 
ACTH-Test
Abbildung 3: Ergebnisse des ACTH-Tests bei einer gesunden Frau (links) und bei einer Frau mit Verdacht auf ein heterozygotes AGS (rechts). Es fällt auf, daß der Kortisolanstieg bei beiden Frauen vergleichbar ist, während der Anstieg von 17-OHP bei der Patientin mit Verdacht auf ein heterozygotes AGS wesentlich verstärkt ist.


Keywords: ACTH-TestAGSDiagramm
 
 
17-OHP - Kortisol
Abbildung 4: Darstellung der Indexberechnung aus dem Verhältnis des molaren Anstieges von 17-OHP zu Kortisol. Die in die Formel einzusetzenden Werte sind sowohl für Kortisol als auch für 17-OHP in ng/ml anzugeben. Mit Hilfe dieses Index können heterozygote Träger des CYP21-Hydroxylasemangels identifiziert werden.


Keywords: 17-OHPIndexberechungKortisolSchema
 
 
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung