Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Pfeifer M  
Bedeutung von Vitamin E und Kalzium für das Sturzrisiko und Parameter der Muskelfunktion beim älteren Menschen

Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2010; 17 (2): 46-51

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   


Abbildung
 
Vitamin D - Kalzium
Abbildung 1: Diese Abbildung stellt die Ergebnisse einer Metaanalyse von 9 randomisierten, prospektiven und doppelblinden Studien dar, die den Einfluss einer Supplementation von Vitamin D und Kalzium auf die Prävention nichtvertebraler Frakturen untersuchte. Bei sich selbst versorgenden und zu Hause lebenden, älteren Menschen ergab sich durch die regelmäßige Einnahme von Vitamin D und Kalzium ein Rückgang von nicht-vertebralen Knochenbrüchen um 29 % (RR: 0,71; 95%- CI: 0,60–0,85; p < 0,01), während durch die Supplementation bei den Bewohnern von Seniorenheimen immerhin noch eine Abnahme von 15 % (RR: 0,85; 95%-CI: 0,76–0,94; p < 0,01) erreicht werden konnte (erstellt nach Daten aus [10]).


Keywords: DiagrammKalziumMineralstoffwechselVitamin D
 
 
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung