Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Glaser F, Rohla M
EKG-Differentialdiagnostik der Breit-QRS-Komplex-Tachykardien
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2008; 15 (7-8): 218-235

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Zum ersten Bild Abb. 12: RSB-Aberration Abb. 13: AVNRT Abb. 14: BQRST Aktuelles Bild - Abb. 15: FBI-Tachykardie Abb. 16: VT Abb. 17: QRS-Komplex Abb. 18: Ausflusstrakt-Tachykardie Zum letzten Bild
Abbildung 15: FBI-Tachykardie
Präexzitiertes Vorhofflimmern (FBI-Tachykardie) mit Schock bei zwei jungen Patienten ohne vorherige Klinik. Beide Aufzeichnungen zeigen eine bizarre BQRST mit völlig unregelmäßigem Rhythmus (ohne erkennbare P-Wellen) und unterschiedlich breiten QRS-Komplexen mit langsamem Beginn, gelegentlich sind auch normal konfigurierte QRS-Komplexe zu beobachten. A: Die QRS-Komplexe in V1 zeigen eine LSB-Typ-Aberration, da es sich um eine rechtsseitige akzessorische Bahn handelt. Das kürzeste (präexzitierte) RR-Intervall beträgt 220 msec, das entspricht einer Kammerfrequenz von 273/min. B: Die QRS-Komplexe in V1 zeigen eine RSB-Typ-Aberration, da es sich um eine linksseitige (posteroseptale) akzessorische Bahn handelt. Das kürzeste (präexzitierte) RR-Intervall beträgt 200 msec, das entspricht einer Kammerfrequenz von 300/min. Auch hier sind normal breite QRS-Komplexe vorhanden.
 
FBI-Tachykardie
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 15: FBI-Tachykardie
Präexzitiertes Vorhofflimmern (FBI-Tachykardie) mit Schock bei zwei jungen Patienten ohne vorherige Klinik. Beide Aufzeichnungen zeigen eine bizarre BQRST mit völlig unregelmäßigem Rhythmus (ohne erkennbare P-Wellen) und unterschiedlich breiten QRS-Komplexen mit langsamem Beginn, gelegentlich sind auch normal konfigurierte QRS-Komplexe zu beobachten. A: Die QRS-Komplexe in V1 zeigen eine LSB-Typ-Aberration, da es sich um eine rechtsseitige akzessorische Bahn handelt. Das kürzeste (präexzitierte) RR-Intervall beträgt 220 msec, das entspricht einer Kammerfrequenz von 273/min. B: Die QRS-Komplexe in V1 zeigen eine RSB-Typ-Aberration, da es sich um eine linksseitige (posteroseptale) akzessorische Bahn handelt. Das kürzeste (präexzitierte) RR-Intervall beträgt 200 msec, das entspricht einer Kammerfrequenz von 300/min. Auch hier sind normal breite QRS-Komplexe vorhanden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung