Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Glaser F, Rohla M
EKG-Differentialdiagnostik der Breit-QRS-Komplex-Tachykardien
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2008; 15 (7-8): 218-235

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Zum ersten Bild Abb. 14: BQRST Abb. 15: FBI-Tachykardie Abb. 16: VT Aktuelles Bild - Abb. 17: QRS-Komplex Abb. 18: Ausflusstrakt-Tachykardie Abb. 19: AIVR Abb. 20: Tachykardie Zum letzten Bild
Abbildung 17: QRS-Komplex
EKG eines 56-Jährigen mit schwerer rechtsventrikulärer Dysplasie und synkopalen monomorphen VTs: Die terminale Welle am QRS-Komplex wird ε-Welle genannt. Die QRS-Verbreiterung ist auf die rechtspräkordialen Ableitungen (minimal auch inferior) beschränkt, typisch ist das Fehlen einer QRS-Verbreiterung V4–V6. Beachte auch die negativen Ts rechtspäkordial.
 
QRS-Komplex
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 17: QRS-Komplex
EKG eines 56-Jährigen mit schwerer rechtsventrikulärer Dysplasie und synkopalen monomorphen VTs: Die terminale Welle am QRS-Komplex wird ε-Welle genannt. Die QRS-Verbreiterung ist auf die rechtspräkordialen Ableitungen (minimal auch inferior) beschränkt, typisch ist das Fehlen einer QRS-Verbreiterung V4–V6. Beachte auch die negativen Ts rechtspäkordial.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung