Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Gyöngyösi M, Hemetsberger H, Steiner S, Farhan S, Kvakan H, Hemetsberger R, Pavo N, Kopp CW, Garamvölgyi R, Petrasi Z, Petnehazy Ö, Manczur F, Huber K, Wojta J, Glogar HD
Ischämisches Preconditioning führt zu einer Reduktion zirkulierender mesenchymaler Stammzellen im Ischämie/Reperfusionsmodell bei Schweinen
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2008; 15 (11-12): 348-352

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Aktuelles Bild - Abb. 1: Mesenchymale Stammzellen Abb. 2: Plasmaspiegel Abb. 3: Serumspiegel
Abbildung 1: Mesenchymale Stammzellen
Veränderungen der Anzahl zirkulierender mesenchymaler Stammzellen in Gruppe IP (ischämisches Preconditioning) und AMI (Akuter Myokardialer Infarkt). Die Werte sind in Prozent angegeben (Verhältnis zwischen finaler Reperfusion und Baseline).
 
Mesenchymale Stammzellen
Vorheriges BildNächstes Bild   


Abbildung 1: Mesenchymale Stammzellen
Veränderungen der Anzahl zirkulierender mesenchymaler Stammzellen in Gruppe IP (ischämisches Preconditioning) und AMI (Akuter Myokardialer Infarkt). Die Werte sind in Prozent angegeben (Verhältnis zwischen finaler Reperfusion und Baseline).
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung