Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Solvay Pharma aus dem Jahr 2003
Kombinierte Blockade von RAS und SNS bei Hypertonietherapie (27 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 20: Eprosartan versus Enalapril bei schwerer Hypertonie – Responder-Rate Abb. 21: Patienten > 65 Jahre – Verträglichkeit Eprosartan vs. Enalapril – unerwünschte Ereignisse (>= 2 %) Abb. 22: Antihypertensiva-Klassen – Einnahme nach 1 Jahr Abb. 23: Epidemiologie und Behandlungssituation der arteriellen Hypertonie in Deutschland Abb. 24: Eprosartan und HCTZ – Wirksamkeit Abb. 25: Eprosartan und HCTZ – Langzeitdaten zu unerwünschten Ereignissen Abb. 26: Langzeitblutdrucksenkung mit Eprosartan und HCTZ Aktuelles Bild - Abb. 27: Kombinationstherapie mit Eprosartan
Abbildung 27: Kombinationstherapie mit Eprosartan
In Langzeit-Studien konnte der Anteil der Patienten, die die Zielblutdruckwerte erreichten, durch Hinzunahme von Hydrochlorothiazid (HCTZ) zur Eprosartan-Monotherapie um 20 bis 30 % gesteigert werden. Im Vergleich zur Kombination von Enalapril mit HCTZ wurden mit Eprosartan bei leichter, mittelschwerer und schwerer Hypertonie bessere Responder-Raten erzielt. Die Kombination von Eprosartan und retardiertem Nifedipin verbesserte die antihypertensive Wirksamkeit gegenüber den Monotherapien. Alle überprüften Kombinationen von Eprosartan mit anderen Antihypertensiva haben sich als effizient erwiesen und zeigen ein sehr vorteilhaftes Nebenwirkungsprofil. Solvay, Studie 050 und 052 Solvay, Studie 041: A 12-week, double-blind, parallel, multicentre trial to compare regimens of SK&F 108566 and nifedipine SR, given alone and combined, in patients with essential hypertension. Gavras I, Gavras H: Effects of eprosartan versus enalapril in hypertensive patients on the renin-angiotensin-aldosterone system and safety parameters: results from a 26-week, double-blind, multicentre study. Curr Med Res Opin 1999; 15 (1): 13–24 Sega: Efficacy and safety of eprosartan in severe hypertension. Blood Pressure 1999; 8: 114-121
 
Kombinationstherapie mit Eprosartan
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 27: Kombinationstherapie mit Eprosartan
In Langzeit-Studien konnte der Anteil der Patienten, die die Zielblutdruckwerte erreichten, durch Hinzunahme von Hydrochlorothiazid (HCTZ) zur Eprosartan-Monotherapie um 20 bis 30 % gesteigert werden. Im Vergleich zur Kombination von Enalapril mit HCTZ wurden mit Eprosartan bei leichter, mittelschwerer und schwerer Hypertonie bessere Responder-Raten erzielt. Die Kombination von Eprosartan und retardiertem Nifedipin verbesserte die antihypertensive Wirksamkeit gegenüber den Monotherapien. Alle überprüften Kombinationen von Eprosartan mit anderen Antihypertensiva haben sich als effizient erwiesen und zeigen ein sehr vorteilhaftes Nebenwirkungsprofil. Solvay, Studie 050 und 052 Solvay, Studie 041: A 12-week, double-blind, parallel, multicentre trial to compare regimens of SK&F 108566 and nifedipine SR, given alone and combined, in patients with essential hypertension. Gavras I, Gavras H: Effects of eprosartan versus enalapril in hypertensive patients on the renin-angiotensin-aldosterone system and safety parameters: results from a 26-week, double-blind, multicentre study. Curr Med Res Opin 1999; 15 (1): 13–24 Sega: Efficacy and safety of eprosartan in severe hypertension. Blood Pressure 1999; 8: 114-121
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung