Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Solvay Pharma aus dem Jahr 2003
Arterielle Hypertonie und Schlaganfall (15 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Abb. 0: FÜR ÖSTERREICH: Weitere Informationen: Solvay Pharma GesmbH, Donaustraße 106, 3400 Klosterneuburg, Tel.: 02243/25 620-0 Abb. 1: Anteil ausgewählter Todesursachen 2001– Deutschland Abb. 2: Blutdruck und Alter Aktuelles Bild - Abb. 3: Hypertonie – Subtypenverteilung Abb. 4: ISH als Risikofaktor im Alter Abb. 5: Isolierte systolische Hypertonie – Entstehung Abb. 6: Schlaganfall-Mortalität Zum letzten Bild
Abbildung 3: Hypertonie – Subtypenverteilung
Bei Hypertonikern unterscheidet man abhängig davon, ob beide oder nur einer der Blutdruckwerte erhöht sind, verschiedene Subtypen. Die Häufigkeit der einzelnen Subtypen ändert sich altersbedingt deutlich. Während bis etwa zum 40. Lebensjahr am häufigsten eine isolierte diastolische Hypertonie zu beobachten ist, findet sich bei 40 bis 50-jährigen meist die kombiniert systolisch-diastolische Hypertonie mit Erhöhung beider Blutdruckwerte über 140 bzw. 90 mmHg. Hypertoniker über 50 Jahren hingegen weisen meist eine isolierte systolische Hypertonie auf, die ab dem 60. Lebensjahr zum absolut dominierenden Subtyp wird. Franklin SS, Jacobs MJ, Wong N et al.: Predominance of isolated systolic hypertension among middle-aged and elderly US hypertensives. Analysis based on national health and nutrition examination survey (NHANES) III. Hypertension 2001; 37: 869-874
 
Hypertonie – Subtypenverteilung
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 3: Hypertonie – Subtypenverteilung
Bei Hypertonikern unterscheidet man abhängig davon, ob beide oder nur einer der Blutdruckwerte erhöht sind, verschiedene Subtypen. Die Häufigkeit der einzelnen Subtypen ändert sich altersbedingt deutlich. Während bis etwa zum 40. Lebensjahr am häufigsten eine isolierte diastolische Hypertonie zu beobachten ist, findet sich bei 40 bis 50-jährigen meist die kombiniert systolisch-diastolische Hypertonie mit Erhöhung beider Blutdruckwerte über 140 bzw. 90 mmHg. Hypertoniker über 50 Jahren hingegen weisen meist eine isolierte systolische Hypertonie auf, die ab dem 60. Lebensjahr zum absolut dominierenden Subtyp wird. Franklin SS, Jacobs MJ, Wong N et al.: Predominance of isolated systolic hypertension among middle-aged and elderly US hypertensives. Analysis based on national health and nutrition examination survey (NHANES) III. Hypertension 2001; 37: 869-874
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung