Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Solvay Pharma aus dem Jahr 2003
Arterielle Hypertonie und Schlaganfall (15 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 5: Isolierte systolische Hypertonie – Entstehung Abb. 6: Schlaganfall-Mortalität Abb. 7: Schlaganfall – Die Situation Aktuelles Bild - Abb. 8: LIFE – Endpunkte Abb. 9: LIFE – Blutdrucksenkung Abb. 10: PROGRESS – Reduktion der Schlaganfall-Inzidenz Abb. 11: PROGRESS – Subgruppenanalyse Zum letzten Bild
Abbildung 8: LIFE – Endpunkte
In die LIFE-Studie wurden 9193 Hypertoniker mit LVH eingeschlossen. Therapieregime waren der AT1-Blocker Losartan bzw. der Betablocker Atenolol, wenn notwendig in Kombination mit Hydrochlorothiazid und einem weiteren Antihypertensivum. Primärer kombinierter Endpunkt war die kadiovaskuläre Mortalität sowie die Inzidenz von Schlaganfall und Myokardinfarkt. Der AT1-Blocker bewirkte im Vergleich zum Betablocker eine signifikant stärkere Risikoreduktion um 13 % für den primären Endpunkt (p = 0,021). Während die Analyse der einzelnen Endpunkte für die kardiovaskuläre Mortalität und Myokardinfarkt keine signifikante Risikoreduktion zeigte, wurde das Schlaganfallrisiko unter dem AT1-Blocker um 24,9 % (p = 0,001) gesenkt. LIFE ist die erste große Endpunktstudie, die bei einem direkten Vergleich zweier Antihypertensiva eine signifikant stärkere Risikoreduktion durch die neuere Substanz nachgewiesen hat. Brunner und Gavras sehen in ihrem Kommentar im "Lancet" die Ergebnisse der LIFE-Studie im Kontext des Wissens um die Rolle von Angiotensin II als kardiovaskulärer Risikofaktor und deuten die signifikant bessere Risikoreduktion durch Losartan als Klasseneffekt der AT1-Blocker. Dahlöf B, Devereux R B, Kjeldsen S E, Julius S, Beevers G, de Faire U, Fyhrquist F, Ibsen H, Kristiansson K, Lederballe-Peddersen O, Lindholm L H, Nieminen M S, Omvik P, Oparil S, Wedel H for the LIFE study group: Cardiovascular morbidity and mortality in the losartan intervention for endpoint reduction in hypertension study (LIFE): a randomised trial against atenolol. Lancet 2002; 359: 995 - 1003 Brunner H R, Gavas H: Angiotensin blockade for hypertension: a promise fulfilled. Lancet 2002; 359: 990 - 992
 
LIFE – Endpunkte
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 8: LIFE – Endpunkte
In die LIFE-Studie wurden 9193 Hypertoniker mit LVH eingeschlossen. Therapieregime waren der AT1-Blocker Losartan bzw. der Betablocker Atenolol, wenn notwendig in Kombination mit Hydrochlorothiazid und einem weiteren Antihypertensivum. Primärer kombinierter Endpunkt war die kadiovaskuläre Mortalität sowie die Inzidenz von Schlaganfall und Myokardinfarkt. Der AT1-Blocker bewirkte im Vergleich zum Betablocker eine signifikant stärkere Risikoreduktion um 13 % für den primären Endpunkt (p = 0,021). Während die Analyse der einzelnen Endpunkte für die kardiovaskuläre Mortalität und Myokardinfarkt keine signifikante Risikoreduktion zeigte, wurde das Schlaganfallrisiko unter dem AT1-Blocker um 24,9 % (p = 0,001) gesenkt. LIFE ist die erste große Endpunktstudie, die bei einem direkten Vergleich zweier Antihypertensiva eine signifikant stärkere Risikoreduktion durch die neuere Substanz nachgewiesen hat. Brunner und Gavras sehen in ihrem Kommentar im "Lancet" die Ergebnisse der LIFE-Studie im Kontext des Wissens um die Rolle von Angiotensin II als kardiovaskulärer Risikofaktor und deuten die signifikant bessere Risikoreduktion durch Losartan als Klasseneffekt der AT1-Blocker. Dahlöf B, Devereux R B, Kjeldsen S E, Julius S, Beevers G, de Faire U, Fyhrquist F, Ibsen H, Kristiansson K, Lederballe-Peddersen O, Lindholm L H, Nieminen M S, Omvik P, Oparil S, Wedel H for the LIFE study group: Cardiovascular morbidity and mortality in the losartan intervention for endpoint reduction in hypertension study (LIFE): a randomised trial against atenolol. Lancet 2002; 359: 995 - 1003 Brunner H R, Gavas H: Angiotensin blockade for hypertension: a promise fulfilled. Lancet 2002; 359: 990 - 992
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung