Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Solvay Pharma aus dem Jahr 2003
Arterielle Hypertonie und Schlaganfall (15 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 8: LIFE – Endpunkte Abb. 9: LIFE – Blutdrucksenkung Abb. 10: PROGRESS – Reduktion der Schlaganfall-Inzidenz Abb. 11: PROGRESS – Subgruppenanalyse Abb. 12: MOSES – Rationale Abb. 13: MOSES – Studienablauf Aktuelles Bild - Abb. 14: MOSES – Patientenkollektiv Abb. 15: Eprosartan zur Schlaganfallprophylaxe
Abbildung 14: MOSES – Patientenkollektiv
Die MOSES-Studie ist entsprechend dem PROBE-Design (prospectiv, randomized, open, blinded endpoint) konzipiert. In die Studie wurden 1.405 Patienten eingeschlossen, die eine behandlungsbedürftige Hypertonie entsprechend der Definition der Deutschen Hochdruck-Liga (Blutdruck in der Klinik nach fünfminütigem Sitzen > 140 und/oder > 90 mmHg, ABDM-Wert im Tagesmittel > 135 und/oder > 85 mmHg) sowie einen Zustand nach cerebraler Ischämie bzw. transitorischer ischämischer Attacke oder intracerebraler Blutung innerhalb der letzten 24 Monate aufweisen. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Patienten mit hochgradiger Carotisstenose, schweren Herzfunktionsstörungen, Antikoagulationstherapie aufgrund von Arrythmien, höhergradigen Aorten- oder Mitralklappenstenosen, instabiler Angina pectoris, Alter über 85 Jahren oder Quincke-Ödem in der Vorgeschichte sowie solche, die grundsätzlich nicht teilnahmefähig sind (z. B. Überempfindlichkeit gegenüber Studienmedikation, Schwangere etc.).
 
MOSES – Patientenkollektiv
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 14: MOSES – Patientenkollektiv
Die MOSES-Studie ist entsprechend dem PROBE-Design (prospectiv, randomized, open, blinded endpoint) konzipiert. In die Studie wurden 1.405 Patienten eingeschlossen, die eine behandlungsbedürftige Hypertonie entsprechend der Definition der Deutschen Hochdruck-Liga (Blutdruck in der Klinik nach fünfminütigem Sitzen > 140 und/oder > 90 mmHg, ABDM-Wert im Tagesmittel > 135 und/oder > 85 mmHg) sowie einen Zustand nach cerebraler Ischämie bzw. transitorischer ischämischer Attacke oder intracerebraler Blutung innerhalb der letzten 24 Monate aufweisen. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Patienten mit hochgradiger Carotisstenose, schweren Herzfunktionsstörungen, Antikoagulationstherapie aufgrund von Arrythmien, höhergradigen Aorten- oder Mitralklappenstenosen, instabiler Angina pectoris, Alter über 85 Jahren oder Quincke-Ödem in der Vorgeschichte sowie solche, die grundsätzlich nicht teilnahmefähig sind (z. B. Überempfindlichkeit gegenüber Studienmedikation, Schwangere etc.).
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung