Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Solvay Pharma aus dem Jahr 2003
Medikamentöse Prävention des plötzlichen Herztodes (21 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Abb. 0: FÜR ÖSTERREICH: Weitere Informationen: Solvay Pharma GesmbH, Donaustraße 106, 3400 Klosterneuburg, Tel.: 02243/25 620-0 Aktuelles Bild - Abb. 1: Myokardinfarkt – Tatsächliche Mortalität Abb. 2: Myokardinfarkt – Mortalität Abb. 3: Myokardinfarkt – Mortalität MONICA Augsburg 1985 - 1995 Abb. 4: Myokardinfarkt – Prähospitaler Herzstillstand in MONICA Abb. 5: Plötzlicher Herztod – Definition (I) Abb. 6: Plötzlicher Herztod – Definition (II) Zum letzten Bild
Abbildung 1: Myokardinfarkt – Tatsächliche Mortalität
Die in Studien beobachtete Mortalitätssenkung bei Herzinfarkt-Patienten spiegelt die Situation in einer hochselektierten Patientengruppe wieder. Daher sind die tatsächlich erzielten Mortalitätssenkungen durch neue Therapieoptionen in der Gesamtpopulation deutlich geringer einzuschätzen als nach Studienlage. Wong C K, White H D: Has the mortality rate from acute myocardial infarction fallen substantially in recent years? Europ Heart J 2002; 23: 689 – 692
 
Myokardinfarkt – Tatsächliche Mortalität
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 1: Myokardinfarkt – Tatsächliche Mortalität
Die in Studien beobachtete Mortalitätssenkung bei Herzinfarkt-Patienten spiegelt die Situation in einer hochselektierten Patientengruppe wieder. Daher sind die tatsächlich erzielten Mortalitätssenkungen durch neue Therapieoptionen in der Gesamtpopulation deutlich geringer einzuschätzen als nach Studienlage. Wong C K, White H D: Has the mortality rate from acute myocardial infarction fallen substantially in recent years? Europ Heart J 2002; 23: 689 – 692
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung