Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Solvay Pharma aus dem Jahr 2003
Medikamentöse Prävention des plötzlichen Herztodes (21 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 2: Myokardinfarkt – Mortalität Abb. 3: Myokardinfarkt – Mortalität MONICA Augsburg 1985 - 1995 Abb. 4: Myokardinfarkt – Prähospitaler Herzstillstand in MONICA Aktuelles Bild - Abb. 5: Plötzlicher Herztod – Definition (I) Abb. 6: Plötzlicher Herztod – Definition (II) Abb. 7: Plötzlicher Herztod – Epidemiologie Abb. 8: Plötzlicher Herztod – Pathophysiologie - Pathophysiologie und Epidemiologie des Plötzlichen Herztodes Zum letzten Bild
Abbildung 5: Plötzlicher Herztod – Definition (I)
Der Begriff "Plötzlicher Herztod" enthält zwei Aussagen, die nicht eindeutig definiert sind. Zum einen muss der Begriff "plötzlich" zeitlich eingegrenzt werden, zum anderen impliziert der Begriff "Herztod" eine nachgewiesenermaßen kardiale Ursache. Hinsichtlich der Definition des Begriffes "plötzlich" schwanken die in klinischen Erhebungen festgelegten Parameter zwischen 24 Stunden (Definition der WHO) und weniger als 1 Stunde (instantaneous). Autopsien nach PHT ergaben in etwa zwei Drittel aller Fälle eine kardiale Ursache, für die Feststellung des Plötzlichen Herztodes steht daher in der Praxis die nicht traumatische Todesursache und das unerwartete und plötzliche Versterben des Patienten im Vordergrund. Bei Vorliegen kardialer Risikofaktoren, wie Zustand nach Myokardinfarkt, ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von einem Plötzlichen Herztod auszugehen. Priori S G, Aliot E, Blomstrom-Lundqvist C et al.: Task Force Report – Task force on sudden cardiac death of the European Society of Cardiology. Europ Heart J 2001; 22: 1374-1450
 
Plötzlicher Herztod – Definition (I)
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 5: Plötzlicher Herztod – Definition (I)
Der Begriff "Plötzlicher Herztod" enthält zwei Aussagen, die nicht eindeutig definiert sind. Zum einen muss der Begriff "plötzlich" zeitlich eingegrenzt werden, zum anderen impliziert der Begriff "Herztod" eine nachgewiesenermaßen kardiale Ursache. Hinsichtlich der Definition des Begriffes "plötzlich" schwanken die in klinischen Erhebungen festgelegten Parameter zwischen 24 Stunden (Definition der WHO) und weniger als 1 Stunde (instantaneous). Autopsien nach PHT ergaben in etwa zwei Drittel aller Fälle eine kardiale Ursache, für die Feststellung des Plötzlichen Herztodes steht daher in der Praxis die nicht traumatische Todesursache und das unerwartete und plötzliche Versterben des Patienten im Vordergrund. Bei Vorliegen kardialer Risikofaktoren, wie Zustand nach Myokardinfarkt, ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von einem Plötzlichen Herztod auszugehen. Priori S G, Aliot E, Blomstrom-Lundqvist C et al.: Task Force Report – Task force on sudden cardiac death of the European Society of Cardiology. Europ Heart J 2001; 22: 1374-1450
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung