Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Solvay Pharma aus dem Jahr 2003
Eprosartan (65 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 1: Pharmakologie der AT1-Blocker (1/2) Abb. 2: Pharmakologie der AT1-Blocker (2/2) Abb. 3: Blockade des AT1-Rezeptors durch Eprosartan Aktuelles Bild - Abb. 4: AT1-Blocker – kompetitiver und nicht-kompetitiver Antagonismus Abb. 5: Bioverfügbarkeit und Exkretion von Eprosartan Abb. 6: Eprosartan – Pharmakologie Abb. 7: Pharmakologie in speziellen Subgruppen Zum letzten Bild
Abbildung 4: AT1-Blocker – kompetitiver und nicht-kompetitiver Antagonismus
Während Eprosartan kompetitiv den AT1-Rezeptor blockiert, hemmen Irbesartan, Valsartan sowie der aktive Metabolit von Losartan nicht-kompetitiv die Wirkung von Angiotensin II am Rezeptor. Eprosartan konkurriert mit Angiotensin II um die Bindung an den AT1-Rezeptor. Daher kann durch unphysiologisch hohe Konzentrationen von Angiotensin II im Modell der präparierten Kaninchenaorta eine Vasokonstriktion erreicht werden. Die nicht-kompetitiv wirkenden AT1-Blocker binden hingegen irreversibel an den AT1-Rezeptor. Daher können auch hohe Konzentrationen von Angiotensin II die Kontraktilität der Aorta nicht vollständig wiederherstellen.   Cazaubon C, Gougat J, Bousquet F, et al. Pharmacological characterisation of SR 47436, a new nonpeptide AT1 subtype angiotensin II receptor antagonist. J Pharmacol Exp Ther 1993; 265: 826–34   Criscione L, deGasparo M, Buhlmayer P: Pharmacological profile of valsartan: a potent, orally active nonpeptide antagonist of the angiotensin II AT1 receptor subtype. Br J Pharmacol 1993; 110: 761–771   Wong PC, Price WA Jr, Chiu AT, et al.: Nonpeptide angiotensin II receptor antagonists. XI Pharmacology of EXP3174: an active metabolite of DuP 753, an orally active antihypertensive agent. J Pharm Exp Therapeutics 1990; 255: 211-217   McIntyre M, Caffe SE, Michalak RA et al.: Losartan, an orally active angiotensin (AT1) receptor antagonist: a review of its efficacy and safety in essential hypertension. Pharmacol Ther 1997; 74(2): 181–194
 
AT1-Blocker – kompetitiver und nicht-kompetitiver Antagonismus
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 4: AT1-Blocker – kompetitiver und nicht-kompetitiver Antagonismus
Während Eprosartan kompetitiv den AT1-Rezeptor blockiert, hemmen Irbesartan, Valsartan sowie der aktive Metabolit von Losartan nicht-kompetitiv die Wirkung von Angiotensin II am Rezeptor. Eprosartan konkurriert mit Angiotensin II um die Bindung an den AT1-Rezeptor. Daher kann durch unphysiologisch hohe Konzentrationen von Angiotensin II im Modell der präparierten Kaninchenaorta eine Vasokonstriktion erreicht werden. Die nicht-kompetitiv wirkenden AT1-Blocker binden hingegen irreversibel an den AT1-Rezeptor. Daher können auch hohe Konzentrationen von Angiotensin II die Kontraktilität der Aorta nicht vollständig wiederherstellen.   Cazaubon C, Gougat J, Bousquet F, et al. Pharmacological characterisation of SR 47436, a new nonpeptide AT1 subtype angiotensin II receptor antagonist. J Pharmacol Exp Ther 1993; 265: 826–34   Criscione L, deGasparo M, Buhlmayer P: Pharmacological profile of valsartan: a potent, orally active nonpeptide antagonist of the angiotensin II AT1 receptor subtype. Br J Pharmacol 1993; 110: 761–771   Wong PC, Price WA Jr, Chiu AT, et al.: Nonpeptide angiotensin II receptor antagonists. XI Pharmacology of EXP3174: an active metabolite of DuP 753, an orally active antihypertensive agent. J Pharm Exp Therapeutics 1990; 255: 211-217   McIntyre M, Caffe SE, Michalak RA et al.: Losartan, an orally active angiotensin (AT1) receptor antagonist: a review of its efficacy and safety in essential hypertension. Pharmacol Ther 1997; 74(2): 181–194
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung