Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Solvay Pharma aus dem Jahr 2003
Eprosartan (65 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 29: Geschlechtsspezifische Wirksamkeit Abb. 30: Wirksamkeit bei Patienten schwarzer Hautfarbe Abb. 31: Responder-Rate bei Hypertonikern schwarzer und weißer Hautfarbe Aktuelles Bild - Abb. 32: Wirksamkeit von Eprosartan bei Hypertonikern < 65 Jahren und >= 65 Jahren Abb. 33: Patienten > 65 Jahre – Blutdrucksenkung Abb. 34: Eprosartan versus Placebo – unerwünschte Ereignisse Abb. 35: Unerwünschte Nebenwirkungen unter Eprosartan ( >= 2 %) Zum letzten Bild
Abbildung 32: Wirksamkeit von Eprosartan bei Hypertonikern < 65 Jahren und >= 65 Jahren
Der Einsatz von Eprosartan (200 - 300 mg, 2 x täglich, bei Bedarf zusätzlich 12,5 - 25 mg HCTZ, 1 x täglich) ist bei jungen (<= 65 Jahre) und alten (>= 65 Jahre) Hypertonikern gleichermaßen wirksam. Die durchschnittliche Reduktion des diastolischen (-13,2 mmHg bzw. –13,9 mmHg) und systolischen (-16,2 bzw. –18,9 mmHg) Blutdrucks war in beiden Gruppen vergleichbar.   Argenziano L, Trimarco B: Effect of eprosartan and enalapril in the treatment of elderly hypertensive patients: subgroup analysis of a 26-week, double-blind, multicentre study. Curr Med Res Opin 1999; 15:9-14 Hedner T: Management of hypertension: the advent of a new angiotensin II receptor antagonist. J Hypertens 1999; 17 (Suppl 2): S21–S25
 
Wirksamkeit von Eprosartan bei Hypertonikern < 65 Jahren und >= 65 Jahren
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 32: Wirksamkeit von Eprosartan bei Hypertonikern < 65 Jahren und >= 65 Jahren
Der Einsatz von Eprosartan (200 - 300 mg, 2 x täglich, bei Bedarf zusätzlich 12,5 - 25 mg HCTZ, 1 x täglich) ist bei jungen (<= 65 Jahre) und alten (>= 65 Jahre) Hypertonikern gleichermaßen wirksam. Die durchschnittliche Reduktion des diastolischen (-13,2 mmHg bzw. –13,9 mmHg) und systolischen (-16,2 bzw. –18,9 mmHg) Blutdrucks war in beiden Gruppen vergleichbar.   Argenziano L, Trimarco B: Effect of eprosartan and enalapril in the treatment of elderly hypertensive patients: subgroup analysis of a 26-week, double-blind, multicentre study. Curr Med Res Opin 1999; 15:9-14 Hedner T: Management of hypertension: the advent of a new angiotensin II receptor antagonist. J Hypertens 1999; 17 (Suppl 2): S21–S25
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung