Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Solvay Pharma aus dem Jahr 2003
Eprosartan (65 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 45: Eprosartan und HCTZ – Wirksamkeit Abb. 46: Eprosartan und HCTZ – unerwünschte Ereignisse Abb. 47: Langzeitsicherheit mit Eprosartan und HCTZ Aktuelles Bild - Abb. 48: Zusammenfassung der Studien mit Eprosartan und HCTZ Abb. 49: Angiotensin II-Rezeptoren Abb. 50: Hypertonierisiko in Abhängigkeit vom Körpergewicht Abb. 51: Hypertonierisiko und körperliche Fitness Zum letzten Bild
Abbildung 48: Zusammenfassung der Studien mit Eprosartan und HCTZ
Eprosartan wurde in zahlreichen präklinischen und klinischen Studien in Kombination mit Hydrochlorothiazid (HCTZ) eingesetzt. In den aufgeführten Studien wurden verschiedene Dosierungen der Kombinationspartner, der Einsatz bei unterschiedlichen Schweregraden der Hypertonie sowie bei systolischem und isoliert systolischem Bluthochdruck überprüft. Zudem wurde die Wirksamkeit und das Nebenwirkungsprofil der Kombinationen von Eprosartan und Enalapril mit HCTZ verglichen.   In allen Studien wurde durch die Kombinationstherapie bei sehr guter Verträglichkeit eine zusätzliche Blutdrucksenkung erzielt. Insbesondere für die Kombination 600 mg Eprosartan/12,5 mg HCZT war die Nebenwirkungsrate vergleichbar der einer Monotherapie mit dem AT1-Blocker.   Böhm M, Sachse S: Safety and tolerability of eprosartan in combination with hydrochlorothiazide. Drug Safety 2002; 25: 599 - 611.
 
Zusammenfassung der Studien mit Eprosartan und HCTZ
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 48: Zusammenfassung der Studien mit Eprosartan und HCTZ
Eprosartan wurde in zahlreichen präklinischen und klinischen Studien in Kombination mit Hydrochlorothiazid (HCTZ) eingesetzt. In den aufgeführten Studien wurden verschiedene Dosierungen der Kombinationspartner, der Einsatz bei unterschiedlichen Schweregraden der Hypertonie sowie bei systolischem und isoliert systolischem Bluthochdruck überprüft. Zudem wurde die Wirksamkeit und das Nebenwirkungsprofil der Kombinationen von Eprosartan und Enalapril mit HCTZ verglichen.   In allen Studien wurde durch die Kombinationstherapie bei sehr guter Verträglichkeit eine zusätzliche Blutdrucksenkung erzielt. Insbesondere für die Kombination 600 mg Eprosartan/12,5 mg HCZT war die Nebenwirkungsrate vergleichbar der einer Monotherapie mit dem AT1-Blocker.   Böhm M, Sachse S: Safety and tolerability of eprosartan in combination with hydrochlorothiazide. Drug Safety 2002; 25: 599 - 611.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung