Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Bavinzski G, Wang W, Schnürer C, Standhardt H, Gruber A, Ferraz-Leite H, Knosp E
Die Bedeutung zerebraler Bypassverfahren in der endovaskulären Behandlungsära kranialer Aneurysmen: Ein Update
Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2011; 12 (3): 284-293

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Übersicht   

Abb. 1a-e: ATS-ACM-Bypass Abb. 1a-h: CTA - Aneurysmen Abb. 2a-d: ELANA-Bypass Aktuelles Bild - Abb. 3a-g: DSA Abb. 5a-i: Aneurysma per magna Abb. 6a-k: AVERT - Dissektion Abb. 7a-h: Riesenaneurysma
Abbildung 3a-g: DSA
Die konventionelle DSA (a, b) und 3D-Angiographie (c) zeigen ein gigantisches Aneurysma der rechten ACI im infraklinoidalen Abschnitt und zusätzlich mehrere supraklinoidale Aneurysmen (AN). (d, e) Inkomplette Füllung der rechten Hemisphäre über die Arteria communicans anterior („insuffizienter Cross-flow“). (f, g) Füllung des ACM-Territoriums über den ATS-Doppelpedikelbypass.
 
DSA
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 3a-g: DSA
Die konventionelle DSA (a, b) und 3D-Angiographie (c) zeigen ein gigantisches Aneurysma der rechten ACI im infraklinoidalen Abschnitt und zusätzlich mehrere supraklinoidale Aneurysmen (AN). (d, e) Inkomplette Füllung der rechten Hemisphäre über die Arteria communicans anterior („insuffizienter Cross-flow“). (f, g) Füllung des ACM-Territoriums über den ATS-Doppelpedikelbypass.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung