Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Mündlein  A, Geller-Rhomberg S, Stark N, Drexel H
Genetischer Hintergrund des (Nicht-)Ansprechens auf eine Clopidogrel-Therapie
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2011; 18 (9-10): 312-319

Volltext (PDF)    Summary    Fragen zum Artikel    Übersicht   

Aktuelles Bild - Abb. 1: Metabolismus
Abbildung 1: Metabolismus
Metabolismus von Clopidogrel, Prasugrel und Ticagrelor. Clopidogrel (A) und Prasugrel (B) werden über Esterasen bzw. das Zytochrom-P450-System durch mehrere Schritte zu deren aktiven Metaboliten umgewandelt. Ticagrelor (C) ist ohne Metabolisierung wirksam und wird durch die Zytochrome CYP3A4 und CYP3A5 zu einem weiterhin aktiven bzw. inaktiven Metaboliten verstoffwechselt. (Erstellt basierend auf Strukturformeln aus Wikipedia. Die freie Enzyklopädie, GNU-Lizenz für freie Dokumentation).
 
Metabolismus
Abbildung 1: Metabolismus
Metabolismus von Clopidogrel, Prasugrel und Ticagrelor. Clopidogrel (A) und Prasugrel (B) werden über Esterasen bzw. das Zytochrom-P450-System durch mehrere Schritte zu deren aktiven Metaboliten umgewandelt. Ticagrelor (C) ist ohne Metabolisierung wirksam und wird durch die Zytochrome CYP3A4 und CYP3A5 zu einem weiterhin aktiven bzw. inaktiven Metaboliten verstoffwechselt. (Erstellt basierend auf Strukturformeln aus Wikipedia. Die freie Enzyklopädie, GNU-Lizenz für freie Dokumentation).
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung