Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Stortecky S, Meier B, Windecker S
Perkutaner Verschluss des offenen Foramen ovale: Evidenz vor dem Hintergrund neuer Studienresultate
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2013; 20 (11-12): 348-352

Volltext (PDF)    Summary    Fragen zum Artikel    Übersicht   

Aktuelles Bild - Abb. 1A-F: PFO-Verschluss
Abbildung 1A-F: PFO-Verschluss
Perkutane Implantation eines Amplatzer-PFO-Occluders. A: Aufsuchen des PFO mit einem Multipurpose-Katheter, falls Draht nicht von allein dahin findet; B: Platzieren eines Standard-Drahtes im linken Vorhof; C: Platzieren der Einführungsschleuse im linken Vorhof; D: Freisetzen der linksatrialen Scheibe eines Amplatzer-PFOOccluders; E: Unter Rückzug der Schleuse Freisetzen der rechtsatrialen Scheibe zum Zusammenpressen von Septum primum und Septum secundum; F: Absetzen des Amplatzer-PFO-Occluders.
 
PFO-Verschluss
Abbildung 1A-F: PFO-Verschluss
Perkutane Implantation eines Amplatzer-PFO-Occluders. A: Aufsuchen des PFO mit einem Multipurpose-Katheter, falls Draht nicht von allein dahin findet; B: Platzieren eines Standard-Drahtes im linken Vorhof; C: Platzieren der Einführungsschleuse im linken Vorhof; D: Freisetzen der linksatrialen Scheibe eines Amplatzer-PFOOccluders; E: Unter Rückzug der Schleuse Freisetzen der rechtsatrialen Scheibe zum Zusammenpressen von Septum primum und Septum secundum; F: Absetzen des Amplatzer-PFO-Occluders.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung