Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Römer T, Rabe T, Albring C, Bitzer J, Egarter C, Elsässer M, Gattenlöhner S, König K, Merki G, Merkle E, Mueck AO, Rimbach S, Sinn P, Stute P, Wallwiener M
Management von Endometriumhyperplasien. Gemeinsame Stellungnahme der DGGEF und des BVF e. V.
Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie - Journal of Reproductive Medicine and Endocrinology 2014; 11 (4): 170-185

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Aktuelles Bild - Abb. 1a-d: Endometriumveränderungen Abb. 2a-f: Uterus
Abbildung 1a-d: Endometriumveränderungen
Endometriumveränderungen – Vom normalen Endometrium über eine Präkanzerose zum Endometriumkarzinom. (a): sekretorisch transformiertes EM mit typischen basalen Vakuolen (Klaviertastenphänomen); (b) glandulär-zystische Hyperplasie mit „Schweizer-Käse“-Muster der überwiegend ektatischen Drüsen; (c): komplexe adenomatöse Hyperplasie ohne Atypien; (d) atypische komplexe Hyperplasie/hochdifferenziertes Endometriumkarzinom. Zur Verfügung gestellt von S. Gattenlöhner.
 
Endometriumveränderungen
Vorheriges BildNächstes Bild   


Abbildung 1a-d: Endometriumveränderungen
Endometriumveränderungen – Vom normalen Endometrium über eine Präkanzerose zum Endometriumkarzinom. (a): sekretorisch transformiertes EM mit typischen basalen Vakuolen (Klaviertastenphänomen); (b) glandulär-zystische Hyperplasie mit „Schweizer-Käse“-Muster der überwiegend ektatischen Drüsen; (c): komplexe adenomatöse Hyperplasie ohne Atypien; (d) atypische komplexe Hyperplasie/hochdifferenziertes Endometriumkarzinom. Zur Verfügung gestellt von S. Gattenlöhner.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung