Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dobnig H
Der Schilddrüsenfall: Alkoholablation zystischer Schilddrüsenknoten
Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel - Austrian Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 2014; 7 (4): 136-140

Volltext (PDF)    Übersicht   

Abb. 1: Alkoholablation - Schilddrüse Abb. 2: Alkoholablation - Schilddrüse Aktuelles Bild - Abb. 3: Alkoholablation - Schilddrüse Abb. 4: Alkoholablation - Schilddrüse Abb. 5: Alkoholablation - Schilddrüse Abb. 6: Alkoholablation - Schilddrüse Abb. 7a-c: Alkoholablation - Schilddrüse Zum letzten Bild
Film
Abbildung 3: Alkoholablation - Schilddrüse
Das Punktionssystem setzt sich aus Dreiwegehahn-Elementen und entsprechenden Verbindungsstücken zusammen. Bei Zysten mit gut aspirierbarem Inhalt verwenden wir meistens eine 21G-Nadel. Eine Spritze ist leer und dient zur Aufnahme des Zysteninhaltes, dann wird von der Assistenz der (hellblaue) Dreiwegehahn um 90° gedreht und ein Drittel bis die Hälfte der entnommenen Menge an Alkohol instilliert (zweite gefüllte Spritze).
 
Alkoholablation - Schilddrüse
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 3: Alkoholablation - Schilddrüse
Das Punktionssystem setzt sich aus Dreiwegehahn-Elementen und entsprechenden Verbindungsstücken zusammen. Bei Zysten mit gut aspirierbarem Inhalt verwenden wir meistens eine 21G-Nadel. Eine Spritze ist leer und dient zur Aufnahme des Zysteninhaltes, dann wird von der Assistenz der (hellblaue) Dreiwegehahn um 90° gedreht und ein Drittel bis die Hälfte der entnommenen Menge an Alkohol instilliert (zweite gefüllte Spritze).
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung