Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Mühlberger V, Kaltenbach L, Ulmer H, Pachinger O
Herzkathetereingriffe in Österreich im Jahr 2013 (mit Audit 2014)
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2015; 22 (1-2): 22-26

Volltext (PDF)    Übersicht   

Abb. 1: Gesamt-PCI Aktuelles Bild - Abb. 2: MitraClip-Implantation Abb. 3: Angiographie Abb. 4: PCI Abb. 5: CA -PCI Abb. 6: PCI - MI Abb. 7: PCI - DES  - Stent Zum letzten Bild
Abbildung 2: MitraClip-Implantation
Absolutzahlen in der Schweiz (CH; [7, 8]) und in Österreich (AUT) im Jahr 2013 für MitraClip-Implantationen (zuvor EVALVE genannt), für Defektverschlüsse (PFO = persistierendes Foramen ovale, + ASD = atrialer Septumdefekt, + PDA = persitierender Ductus arteriosus, +VSD = Ventrikel-Septum-Defekt), für Eingriffe mit intraaortaler Ballonpumpe (IABP), für die Nierenarterien-Ablation (perkutane renale Denervation – PRD = RND) und für den Rotablator. Mit Ausnahme der „Defektinterventionen“ und der IABP in der Schweiz kein Rückgang in beiden Ländern gegenüber 2012.
 
MitraClip-Implantation
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 2: MitraClip-Implantation
Absolutzahlen in der Schweiz (CH; [7, 8]) und in Österreich (AUT) im Jahr 2013 für MitraClip-Implantationen (zuvor EVALVE genannt), für Defektverschlüsse (PFO = persistierendes Foramen ovale, + ASD = atrialer Septumdefekt, + PDA = persitierender Ductus arteriosus, +VSD = Ventrikel-Septum-Defekt), für Eingriffe mit intraaortaler Ballonpumpe (IABP), für die Nierenarterien-Ablation (perkutane renale Denervation – PRD = RND) und für den Rotablator. Mit Ausnahme der „Defektinterventionen“ und der IABP in der Schweiz kein Rückgang in beiden Ländern gegenüber 2012.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung