Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildung 5: Lymphknoten-Ultraschall
Ultraschallkontrastmittel. Das Ultraschallkontrastmittel verbleibt als rein gefäßgängiges Kontrastmittel nur in den Blutfgefäßen und tritt nicht in das Parenchym über. Das Signal stellt somit ausschließlich das Kapillarnetz sowie die zu- und abführenden Gefäße dar. Normalbefund.
 
Lymphknoten-Ultraschall
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 5: Lymphknoten-Ultraschall
Ultraschallkontrastmittel. Das Ultraschallkontrastmittel verbleibt als rein gefäßgängiges Kontrastmittel nur in den Blutfgefäßen und tritt nicht in das Parenchym über. Das Signal stellt somit ausschließlich das Kapillarnetz sowie die zu- und abführenden Gefäße dar. Normalbefund.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung