Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Brezinka C
Tipps und Tricks im Gyn-Ultraschall: Ovula Nabothii – Die Eier des Martin Naboth. Wissenswertes zu einem Nebenbefund
Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2016; 10 (1) (Ausgabe für Österreich): 12-14
Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2016; 10 (1) (Ausgabe für Schweiz): 12-14

Volltext (PDF)    Übersicht   

Abb. 1: Ovulum Nabothii Abb. 2: Ovulum Nabothii Aktuelles Bild - Abb. 3: Ovulum Nabothii Abb. 4: Ovulum Nabothii Abb. 5: Ovulum Nabothii Abb. 6: Ovulum Nabothii Abb. 7: Ovulum Nabothii Zum letzten Bild
Abbildung 3: Ovulum Nabothii
Ein 6 mm großes Ovulum Nabothii auf der Höhe des Übergangs Zervix-Corpus uteri. Die echoleere Zyste verursacht das Artefakt der distalen Schallverstärkung.
 
Ovulum Nabothii
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 3: Ovulum Nabothii
Ein 6 mm großes Ovulum Nabothii auf der Höhe des Übergangs Zervix-Corpus uteri. Die echoleere Zyste verursacht das Artefakt der distalen Schallverstärkung.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung