Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Bloch W, Schmidt A
Sport und Freie Radikale
Blickpunkt der Mann 2004; 2 (3): 13-18

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: Freie Radikale - Trainingsinduzierte Protektion Abb. 2a: Freie Radikale - Körperliches Training Abb. 2b: Freie Radikale - Körperliches Training Aktuelles Bild - Abb. 3: Freie Radikale - Alter
Abbildung 3: Freie Radikale - Alter
Hoher oder geringer oxidativer Stress ist grundsätzlich von verschiedenen Faktoren wie dem Geschlecht und dem Alter abhängig. Während Männer eine geringere antioxidative Kapazität aufweisen, scheint Östrogen dazu beizutragen, daß Frauen eine höhere antioxidative Kapazität zeigen. Jedoch hängt hoher oder geringer oxidativer Stress auch vom Alter ab, denn im Alter kommt es zu einer gesteigerten Produktion von Freien Radikalen im Gewebe, wie beispielsweise in der Skelettmuskulatur und im Myokard.
 
Freie Radikale - Alter
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 3: Freie Radikale - Alter
Hoher oder geringer oxidativer Stress ist grundsätzlich von verschiedenen Faktoren wie dem Geschlecht und dem Alter abhängig. Während Männer eine geringere antioxidative Kapazität aufweisen, scheint Östrogen dazu beizutragen, daß Frauen eine höhere antioxidative Kapazität zeigen. Jedoch hängt hoher oder geringer oxidativer Stress auch vom Alter ab, denn im Alter kommt es zu einer gesteigerten Produktion von Freien Radikalen im Gewebe, wie beispielsweise in der Skelettmuskulatur und im Myokard.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung