Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Rösen P, Bellin C
Diabetes und oxidativer Stress
Blickpunkt der Mann 2004; 2 (3): 23-30

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: Diabetes mellitus - Prävalenz - Deutschland Abb. 2: Diabetes mellitus - Kardiovaskuläres Risiko Abb. 3: Oxidativer Stress - Endotheliale Dysfunktion Abb. 4: Hyperglykämie - ROS Abb. 5: ROS-generierende Reaktionen Aktuelles Bild - Abb. 6: Oxidativer Stress - Lebensführung
Abbildung 6: Oxidativer Stress - Lebensführung
Sauerstoffradikale (ROS) und ihre Bedeutung für die Entwicklung von Diabetes und seinen Komplikationen. Als Folge der genetischen Prädisposition und verhaltensabhängiger Risikofaktoren wie Ernährung und körperliche Aktivität werden vermehrt ROS gebildet, die sowohl für den Verlust von Insulin-sezernierenden β-Zellen als auch für die Entstehung von Insulin-Resistenz und vaskulären Komplikationen ursächlich sind.
 
Oxidativer Stress - Lebensführung
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 6: Oxidativer Stress - Lebensführung
Sauerstoffradikale (ROS) und ihre Bedeutung für die Entwicklung von Diabetes und seinen Komplikationen. Als Folge der genetischen Prädisposition und verhaltensabhängiger Risikofaktoren wie Ernährung und körperliche Aktivität werden vermehrt ROS gebildet, die sowohl für den Verlust von Insulin-sezernierenden β-Zellen als auch für die Entstehung von Insulin-Resistenz und vaskulären Komplikationen ursächlich sind.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung