Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Ebner T, Moser M, Sommergruber M, Tews G
Schwangerschaft nach ausschließlicher intrazytoplasmatischer Injektion von Spermien mit abnormer Geißelbildung
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2004; 11 (3) (Ausgabe für Österreich): 24-28
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2004; 11 (3) (Ausgabe für Schweiz): 28-30
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2004; 11 (3) (Ausgabe für Deutschland): 26-28

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Aktuelles Bild - Abb. 1a-b: Spermatozoon Abb. 2: Expandierter Blastozyst
Abbildung 1a-b: Spermatozoon
a. Normales Spermatozoon (ca. 50 µm) eines normozoospermen Mannes. Die Pipettenspitze markiert das Ende der Geißel. b. Morphologisch abnormales Spermium (ca. 85 µm) mit Geißeldefekt. Der Pfeil deutet das Geißelende an (400fache Vergrößerung).
 
Spermatozoon
Vorheriges BildNächstes Bild   


Abbildung 1a-b: Spermatozoon
a. Normales Spermatozoon (ca. 50 µm) eines normozoospermen Mannes. Die Pipettenspitze markiert das Ende der Geißel. b. Morphologisch abnormales Spermium (ca. 85 µm) mit Geißeldefekt. Der Pfeil deutet das Geißelende an (400fache Vergrößerung).
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung