Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Merck Gesellschaft mbH
DETAIL (Diabetics Exposed to Telmisartan and Enalapril)-Studie (41 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 3: Diabetische Nephropathie - Verlauf Abb. 4: Nephropathie - Stadien Abb. 5: Diabetische Nephropathie - Folgen Aktuelles Bild - Abb. 6: Nephropathie - RAS-Blocker Abb. 7: Diabetische Nephropathie - ACE-Hemmer Abb. 8: Diabetische Nephropathie - AT1-Rezeptorblocker Abb. 9: Hypertonie - Arzneimittel Zum letzten Bild
Abbildung 6: Nephropathie - RAS-Blocker
Angiotensin II ist ein zentraler Auslöser von hämodynamischen sowie anderen nierenschädigenden Prozessen. ACE-Hemmer und AT1-Rezeptorblocker wurden in zahlreichen klinischen Studien untersucht [1]. • ACE-Hemmer und AT1-Rezeptorblocker reduzieren bei Diabetikern die Progression zu terminalem Nierenversagen [1]. Die renoprotektive Wirksamkeit von ACE-Hemmern und AT1-Rezeptorblockern zeigte sich in Tiermodellen als gleichwertig [2]. Aufgrund ihrer erwiesenen Wirksamkeit gelten AT1-Rezeptorblocker und ACE-Hemmer bei der US National Kidney Foundation als Medikamente der ersten Wahl bei diabetischer Nephropathie [3]. 1. Brenner BM. The history and future of renoprotection. Kidney Int 2003; 64: 1163–1168. 2. Taal MW, Brenner BM. Renoprotective benefits of RAS inhibition: from ACEi to angiotensin II antagonists. Kidney Int. 2000; 57: 1803–1817. 3. National Kidney Foundation. K/DOQI clinical practice guidelines on hypertension and antihypertensive agents in chronic kidney disease. Am J Kidney Dis 2004; 43 (5 (Suppl 1)): S1–S290.
 
Nephropathie - RAS-Blocker
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 6: Nephropathie - RAS-Blocker
Angiotensin II ist ein zentraler Auslöser von hämodynamischen sowie anderen nierenschädigenden Prozessen. ACE-Hemmer und AT1-Rezeptorblocker wurden in zahlreichen klinischen Studien untersucht [1]. • ACE-Hemmer und AT1-Rezeptorblocker reduzieren bei Diabetikern die Progression zu terminalem Nierenversagen [1]. Die renoprotektive Wirksamkeit von ACE-Hemmern und AT1-Rezeptorblockern zeigte sich in Tiermodellen als gleichwertig [2]. Aufgrund ihrer erwiesenen Wirksamkeit gelten AT1-Rezeptorblocker und ACE-Hemmer bei der US National Kidney Foundation als Medikamente der ersten Wahl bei diabetischer Nephropathie [3]. 1. Brenner BM. The history and future of renoprotection. Kidney Int 2003; 64: 1163–1168. 2. Taal MW, Brenner BM. Renoprotective benefits of RAS inhibition: from ACEi to angiotensin II antagonists. Kidney Int. 2000; 57: 1803–1817. 3. National Kidney Foundation. K/DOQI clinical practice guidelines on hypertension and antihypertensive agents in chronic kidney disease. Am J Kidney Dis 2004; 43 (5 (Suppl 1)): S1–S290.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung