Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Merck Gesellschaft mbH
DETAIL (Diabetics Exposed to Telmisartan and Enalapril)-Studie (41 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 6: Nephropathie - RAS-Blocker Abb. 7: Diabetische Nephropathie - ACE-Hemmer Abb. 8: Diabetische Nephropathie - AT1-Rezeptorblocker Aktuelles Bild - Abb. 9: Hypertonie - Arzneimittel Abb. 10: Enalapril - Telmisartan Abb. 11: ACE-Hemmer - AT1-Rezeptorblocker Abb. 12: DETAIL-Studie - Eckdaten Zum letzten Bild
Abbildung 9: Hypertonie - Arzneimittel
Im Jahr 2003 erschienen drei verschiedene Richtlinien zur Behandlung von Hypertonie: ESH/ESC (Europäische Gesellschaft für Hypertonie/Kardiologie) [1] WHO/ISH (Weltgesundheitsorganisation/Internationale Gesellschaft für Hypertonie) [2] JNC 7 (Joint National Committee on Prevention, Detection, Evaluation, and Treatment of High Blood Pressure) [3] Alle drei Richtlinien zeigen ein hohes Maß an Übereinstimmung. Sowohl ACE-Hemmer als auch AT1-Rezeptorblocker sind bei Patienten mit Nephropathie gegenüber anderen Blutdrucksenkern zu bevorzugen. Sowohl ESH/ESC als auch WHO/ESH empfehlen ACE-Hemmer bei Typ-I‑Diabetikern mit Nephropathie und AT1-Rezeptorblocker bei Typ-II‑Diabetikern mit Nephropathie. 1. 2003 European Society of Hypertension – European Society of Cardiology guidelines for the management of arterial hypertension. J Hypertens 2003; 21: 1011–1053. 2. Whitworth JA. 2003 World Health Organization (WHO)/International Society of Hypertension (ISH) statement on management of hypertension. J Hypertens 2003; 21: 1983–1992. 3. Chobanian AV, et al. The Seventh Report of the Joint National Committee on Prevention, Detection, Evaluation, and Treatment of High Blood Pressure: The JNC 7 Report. JAMA 2003; 289: 2560–2572.
 
Hypertonie - Arzneimittel
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 9: Hypertonie - Arzneimittel
Im Jahr 2003 erschienen drei verschiedene Richtlinien zur Behandlung von Hypertonie: ESH/ESC (Europäische Gesellschaft für Hypertonie/Kardiologie) [1] WHO/ISH (Weltgesundheitsorganisation/Internationale Gesellschaft für Hypertonie) [2] JNC 7 (Joint National Committee on Prevention, Detection, Evaluation, and Treatment of High Blood Pressure) [3] Alle drei Richtlinien zeigen ein hohes Maß an Übereinstimmung. Sowohl ACE-Hemmer als auch AT1-Rezeptorblocker sind bei Patienten mit Nephropathie gegenüber anderen Blutdrucksenkern zu bevorzugen. Sowohl ESH/ESC als auch WHO/ESH empfehlen ACE-Hemmer bei Typ-I‑Diabetikern mit Nephropathie und AT1-Rezeptorblocker bei Typ-II‑Diabetikern mit Nephropathie. 1. 2003 European Society of Hypertension – European Society of Cardiology guidelines for the management of arterial hypertension. J Hypertens 2003; 21: 1011–1053. 2. Whitworth JA. 2003 World Health Organization (WHO)/International Society of Hypertension (ISH) statement on management of hypertension. J Hypertens 2003; 21: 1983–1992. 3. Chobanian AV, et al. The Seventh Report of the Joint National Committee on Prevention, Detection, Evaluation, and Treatment of High Blood Pressure: The JNC 7 Report. JAMA 2003; 289: 2560–2572.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung