Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Merck Gesellschaft mbH
DETAIL (Diabetics Exposed to Telmisartan and Enalapril)-Studie (41 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 26: DETAIL-Studie - Primäres Zielkriterium Abb. 27: GFR - LOCF-Methode Abb. 28: GFR - Jährlicher Rückgang Aktuelles Bild - Abb. 29: DETAIL-Studie - Blutdruckwerte Abb. 30: DETAIL-Studie - Zielkriterien - Follow up Abb. 31: DETAIL-Studie - Unbedenklichkeit Abb. 32: GFR - Diskussion Zum letzten Bild
Abbildung 29: DETAIL-Studie - Blutdruckwerte
Die systolischen/diastolischen Blutdruckwerte wurden in beiden Gruppen vergleichbar gesenkt [1]. Die größte Blutdrucksenkung war im ersten Jahr zu verzeichnen. Am Ende betrugen die Werte mit Telmisartan 143,1/79,6 mmHg und mit Enalapril 146,8/81,5 mmHg (p = n.s.). Vergleichbare Blutdruckwerte wurden auch mit AT1-Rezeptorblockern bei Typ-II-Diabetikern in anderen renoprotektiven Großstudien erzielt: RENAAL: Durchschnittlicher Endwert 140/74 mmHg1 IDNT: Durchschnittswert mit Irbesartan im Studienverlauf 140/77 mmHg [2]. IDNT: Durchschnittswerte im Studienverlauf 143/83 mmHg mit Irbesartan 150 mg und 141/83 mmHg mit Irbesartan 300 mg [3]. 1. Barnett A, et al. Angiotensin-receptor blockade versus converting-enzyme inhibition in type 2 diabetes and nephropathy. N Engl J Med 2004; 351: 1952–1961.
 
DETAIL-Studie - Blutdruckwerte
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 29: DETAIL-Studie - Blutdruckwerte
Die systolischen/diastolischen Blutdruckwerte wurden in beiden Gruppen vergleichbar gesenkt [1]. Die größte Blutdrucksenkung war im ersten Jahr zu verzeichnen. Am Ende betrugen die Werte mit Telmisartan 143,1/79,6 mmHg und mit Enalapril 146,8/81,5 mmHg (p = n.s.). Vergleichbare Blutdruckwerte wurden auch mit AT1-Rezeptorblockern bei Typ-II-Diabetikern in anderen renoprotektiven Großstudien erzielt: RENAAL: Durchschnittlicher Endwert 140/74 mmHg1 IDNT: Durchschnittswert mit Irbesartan im Studienverlauf 140/77 mmHg [2]. IDNT: Durchschnittswerte im Studienverlauf 143/83 mmHg mit Irbesartan 150 mg und 141/83 mmHg mit Irbesartan 300 mg [3]. 1. Barnett A, et al. Angiotensin-receptor blockade versus converting-enzyme inhibition in type 2 diabetes and nephropathy. N Engl J Med 2004; 351: 1952–1961.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung