Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Merck Gesellschaft mbH
DETAIL (Diabetics Exposed to Telmisartan and Enalapril)-Studie (41 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 27: GFR - LOCF-Methode Abb. 28: GFR - Jährlicher Rückgang Abb. 29: DETAIL-Studie - Blutdruckwerte Aktuelles Bild - Abb. 30: DETAIL-Studie - Zielkriterien - Follow up Abb. 31: DETAIL-Studie - Unbedenklichkeit Abb. 32: GFR - Diskussion Abb. 33: Telmisartan - Nephropathien Zum letzten Bild
Abbildung 30: DETAIL-Studie - Zielkriterien - Follow up
Wie schon bei den Rückgängen der GFR ergab sich auch für Serum-Kreatinin kein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Gruppen [1]. Die Veränderungen bei den Albumin-Ausscheidungsraten (UAER) schwankten stark, die mediane UAER veränderte sich in beiden Gruppen nur geringfügig. Die Werte für Telmisartan waren tendenziell besser, ein signifikanter Unterschied war aber nicht zu verzeichnen. 1. Barnett A, et al. Angiotensin-receptor blockade versus converting-enzyme inhibition in type 2 diabetes and nephropathy. N Engl J Med 2004; 351: 1952–1961.
 
DETAIL-Studie - Zielkriterien - Follow up
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 30: DETAIL-Studie - Zielkriterien - Follow up
Wie schon bei den Rückgängen der GFR ergab sich auch für Serum-Kreatinin kein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Gruppen [1]. Die Veränderungen bei den Albumin-Ausscheidungsraten (UAER) schwankten stark, die mediane UAER veränderte sich in beiden Gruppen nur geringfügig. Die Werte für Telmisartan waren tendenziell besser, ein signifikanter Unterschied war aber nicht zu verzeichnen. 1. Barnett A, et al. Angiotensin-receptor blockade versus converting-enzyme inhibition in type 2 diabetes and nephropathy. N Engl J Med 2004; 351: 1952–1961.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung