Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Merck Gesellschaft mbH
DETAIL (Diabetics Exposed to Telmisartan and Enalapril)-Studie (41 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 34: Telmisartan - AT1-Rezeptorblocker Abb. 35: AT1-Rezeptorblocker - Renoprotektive Effekte Abb. 36: GFR - Renoprotektive Behandlung Abb. 37: GFR - Kardiovaskuläre Vorfälle Aktuelles Bild - Abb. 38: DETAIL-Studie - Diskussion - Mortalität Abb. 39: DETAIL-Studie - Unbedenklichkeit Abb. 40: DETAIL-Studie - Zusammenfassung Abb. 41: DETAIL-Studie - Schlußfolgerung
Abbildung 38: DETAIL-Studie - Diskussion - Mortalität
Typ-II-Diabetes erhöht signifikant das Risiko von vorzeitigen Todesfällen [1]. AT1-Rezeptorblocker reduzieren signifikant das Auftreten von terminalen Nephropathien, die einen bedeutenden Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen darstellen. Ein signifikanter Einfluss auf die Mortalität von Typ-II-Diabetikern mit Nephropathie konnte bislang jedoch nicht nachgewiesen werden [2, 3]. In der HOPE-Studie konnte mit Ramipril zwar die kardiovaskuläre Mortalität sowie die Gesamtmortalität bei Typ-II-Diabetikern reduziert werden, der Einfluss von ACE-Hemmern auf die Mortalität bei Typ-II-Diabetikern mit Nephropathie wurde aber noch nicht untersucht [4]. Die Zahl der kardiovaskulären Ereignisse in der DETAIL-Studie war unerwartet gering. 1. Valmadrid CT, et al. The risk of cardiovascular disease mortality associated with microalbuminuria and gross proteinuria in persons with older-onset diabetes mellitus. Arch Intern Med 2000; 160: 1093–1100. 2. Brenner BM, et al. Effects of losartan on renal and cardiovascular outcomes in patients with type 2 diabetes and nephropathy. N Engl J Med 2001; 345: 861–869. 3. Lewis EJ, et al. Renoprotective effect of the angiotensin-receptor antagonist irbesartan in patients with nephropathy due to type 2 diabetes. N Engl J Med 2001; 345: 851–860. 4. Heart Outcomes Prevention Evaluation (HOPE) Study Investigators. Effects of ramipril on cardiovascular and microvascular outcomes in people with diabetes mellitus: results of the HOPE study and MICRO-HOPE substudy. Lancet 2000; 355: 253–259.
 
DETAIL-Studie - Diskussion - Mortalität
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 38: DETAIL-Studie - Diskussion - Mortalität
Typ-II-Diabetes erhöht signifikant das Risiko von vorzeitigen Todesfällen [1]. AT1-Rezeptorblocker reduzieren signifikant das Auftreten von terminalen Nephropathien, die einen bedeutenden Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen darstellen. Ein signifikanter Einfluss auf die Mortalität von Typ-II-Diabetikern mit Nephropathie konnte bislang jedoch nicht nachgewiesen werden [2, 3]. In der HOPE-Studie konnte mit Ramipril zwar die kardiovaskuläre Mortalität sowie die Gesamtmortalität bei Typ-II-Diabetikern reduziert werden, der Einfluss von ACE-Hemmern auf die Mortalität bei Typ-II-Diabetikern mit Nephropathie wurde aber noch nicht untersucht [4]. Die Zahl der kardiovaskulären Ereignisse in der DETAIL-Studie war unerwartet gering. 1. Valmadrid CT, et al. The risk of cardiovascular disease mortality associated with microalbuminuria and gross proteinuria in persons with older-onset diabetes mellitus. Arch Intern Med 2000; 160: 1093–1100. 2. Brenner BM, et al. Effects of losartan on renal and cardiovascular outcomes in patients with type 2 diabetes and nephropathy. N Engl J Med 2001; 345: 861–869. 3. Lewis EJ, et al. Renoprotective effect of the angiotensin-receptor antagonist irbesartan in patients with nephropathy due to type 2 diabetes. N Engl J Med 2001; 345: 851–860. 4. Heart Outcomes Prevention Evaluation (HOPE) Study Investigators. Effects of ramipril on cardiovascular and microvascular outcomes in people with diabetes mellitus: results of the HOPE study and MICRO-HOPE substudy. Lancet 2000; 355: 253–259.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung