Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Philipp T, Philipp K, Reiner A
Morphologie und Zytogenetik des Frühaborts - Eine embryoskopische Untersuchung an 456 verhaltenen Fehlgeburten
Speculum - Zeitschrift für Gynäkologie und Geburtshilfe 2005; 23 (2) (Ausgabe für Schweiz): 20-20
Speculum - Zeitschrift für Gynäkologie und Geburtshilfe 2005; 23 (2) (Ausgabe für Österreich): 20-26

Volltext (PDF)    Übersicht   

Abb. 1: Embryo - Scheitel-Steißlage Abb. 2: Embryo - Gesicht - Obere Extremität Abb. 3: GD1-Embryo Aktuelles Bild - Abb. 4: GD2-Embryo Abb. 5: GD4-Embryo Abb. 6: Triploider Embryo Abb. 7: Triploider Embryo Zum letzten Bild
Abbildung 4: GD2-Embryo
GD2-Embryo mit einer SSL von 3 mm. Eine Unterscheidung von kranialem und kaudalem Embryonalpol ist nicht möglich. Der Embryo (E) ist direkt an der Chorionplatte (C) adhaerent. Ein offenbar normaler Karyotyp (46,XY) wurde zytogenetisch diagnostiziert.
 
GD2-Embryo
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 4: GD2-Embryo
GD2-Embryo mit einer SSL von 3 mm. Eine Unterscheidung von kranialem und kaudalem Embryonalpol ist nicht möglich. Der Embryo (E) ist direkt an der Chorionplatte (C) adhaerent. Ein offenbar normaler Karyotyp (46,XY) wurde zytogenetisch diagnostiziert.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung