Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Philipp T, Philipp K, Reiner A
Morphologie und Zytogenetik des Frühaborts - Eine embryoskopische Untersuchung an 456 verhaltenen Fehlgeburten
Speculum - Zeitschrift für Gynäkologie und Geburtshilfe 2005; 23 (2) (Ausgabe für Schweiz): 20-20
Speculum - Zeitschrift für Gynäkologie und Geburtshilfe 2005; 23 (2) (Ausgabe für Österreich): 20-26

Volltext (PDF)    Übersicht   

Zum ersten Bild Abb. 4: GD2-Embryo Abb. 5: GD4-Embryo Abb. 6: Triploider Embryo Aktuelles Bild - Abb. 7: Triploider Embryo Abb. 8: Embroy - Scheitel-Steißlage Abb. 9: Embryo - Scheitel-Steißlage Abb. 10: Mikrozephaler Embryo Zum letzten Bild
Abbildung 7: Triploider Embryo
Lateralansicht eines triploiden (69,XXY) Embryos. Der mikrozephale Embryo zeigt eine für eine SSL von 15 mm retardierte obere (OE) und untere (UE) Extremitätenentwicklung, pathologische Verwachsungen zwischen Gesicht und Brust, sowie einen Neuralrohrdefekt (sakrale Spina bifida – Pfeil).
 
Triploider Embryo
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 7: Triploider Embryo
Lateralansicht eines triploiden (69,XXY) Embryos. Der mikrozephale Embryo zeigt eine für eine SSL von 15 mm retardierte obere (OE) und untere (UE) Extremitätenentwicklung, pathologische Verwachsungen zwischen Gesicht und Brust, sowie einen Neuralrohrdefekt (sakrale Spina bifida – Pfeil).
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung