Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Paasch U, Glander HJ, Grunewald S
Aktivierung von Apoptose-Signalkaskaden in ejakulierten Spermatozoen: ein biologischer Faktor der männlichen Infertilität
Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie - Journal of Reproductive Medicine and Endocrinology 2005; 2 (3): 136-147

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: Caspasen - Aktivierung Abb. 2: Caspasenkaskade - Signalübermittlung Aktuelles Bild - Abb. 3: Caspasen - Aktivierung
Abbildung 3: Caspasen - Aktivierung
Modell der Regulation der Aktivierung von heterotetrameren Caspasen. Das Todessignal wird durch Transmitter und Inhibitoren verstärkt, abgeschwächt oder gestoppt. Transmitter: APAF-1 = apoptotic protease activating factor, RAIDD = RIP-associated ICH-1 /CED3 homologous protein with death domain, FADD = Fas-associated protein with death domain; Inhibitoren: FLIP = FADD-like ICE inhibitory proteins, IAP = inhibitor of apoptosis. Verändert nach [16]
 
Caspasen - Aktivierung
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 3: Caspasen - Aktivierung
Modell der Regulation der Aktivierung von heterotetrameren Caspasen. Das Todessignal wird durch Transmitter und Inhibitoren verstärkt, abgeschwächt oder gestoppt. Transmitter: APAF-1 = apoptotic protease activating factor, RAIDD = RIP-associated ICH-1 /CED3 homologous protein with death domain, FADD = Fas-associated protein with death domain; Inhibitoren: FLIP = FADD-like ICE inhibitory proteins, IAP = inhibitor of apoptosis. Verändert nach [16]
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung