Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Gollackner B, Teufelsbauer H, Huk I, Polterauer P
Das abdominelle Aortenaneurysma: Indikation - Therapie - Ergebnisse
Zeitschrift für Gefäßmedizin 2006; 3 (1): 4-8

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: Abdominelles Aortenaneuraysma  - Altersverteilung Aktuelles Bild - Abb. 2: Abdominelles Aortenaneurysma - CT Abb. 3: Überlebenswahrscheinlichkeit Abb. 4: Abdominelles Aortenaneurysma - Intraoperativ Abb. 5: Abdominelles Aortenaneurysma - Operationsrisiko
Abbildung 2a-b: Abdominelles Aortenaneurysma - CT
CT eines infrarenalen AAA. (a) Axialer Schnitt, das Restlumen (L) ist durch den breiten Thrombus (T) eingeengt. Teile des Thrombus können zu embolischen Komplikationen führen. (b) Ein zu geringer Abstand zwischen dem Abgang der Nierenarterien und dem Beginn des AAA (D) kann eine interventionelle Stentimplantation unmöglich machen.
 
Abbildung 2a

Abdominelles Aortenaneurysma - CT
Abbildung 2b

Abdominelles Aortenaneurysma - CT
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 2a-b: Abdominelles Aortenaneurysma - CT
CT eines infrarenalen AAA. (a) Axialer Schnitt, das Restlumen (L) ist durch den breiten Thrombus (T) eingeengt. Teile des Thrombus können zu embolischen Komplikationen führen. (b) Ein zu geringer Abstand zwischen dem Abgang der Nierenarterien und dem Beginn des AAA (D) kann eine interventionelle Stentimplantation unmöglich machen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung