Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Binder T
Evaluierung zur kardialen Resynchronisationstherapie (CRT) - Die echokardiographische Untersuchung
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2007; 14 (3-4): 63-70

Volltext (PDF)    Fallbeschreibung    Übersicht   

Zum ersten Bild Abb. 4: Vierkammerblick Abb. 5: Vierkammerblick (Farbdoppler über der Mitralklappe) Abb. 6: Mitralinsuffizienzsignal dP/dt Aktuelles Bild - Abb. 7: M-Mode linker Ventrikel - Septal-to-Posterior-Wall Motion Delay  (SPWMD) Abb. 8: Bestimmung des T1 Abb. 9: Bestimmung des T2 Abb. 10: Aortales elektromechanisches Delay Zum letzten Bild
Film
Film
Abbildung 7: M-Mode linker Ventrikel - Septal-to-Posterior-Wall Motion Delay (SPWMD)
M-Mode durch den linken Ventrikel: Die Einwärtsbewegung des Septums (Systole) und der posterioren Wand erfolgt zu unterschiedlichen Zeitpunkten (Dyssynchronie). Der enddiastolische Diameter ist mit 83 mm deutlich erhöht. Die Verkürzungsfraktion beträgt 12 %. Die systolische Linksventrikelfunktion ist deutlich reduziert.
 
M-Mode linker Ventrikel - Septal-to-Posterior-Wall Motion Delay  (SPWMD)
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 7: M-Mode linker Ventrikel - Septal-to-Posterior-Wall Motion Delay (SPWMD)
M-Mode durch den linken Ventrikel: Die Einwärtsbewegung des Septums (Systole) und der posterioren Wand erfolgt zu unterschiedlichen Zeitpunkten (Dyssynchronie). Der enddiastolische Diameter ist mit 83 mm deutlich erhöht. Die Verkürzungsfraktion beträgt 12 %. Die systolische Linksventrikelfunktion ist deutlich reduziert.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung